Nystagmus.de :: Lexikon :: Nystagmus mit eingehender Sehbehinderung bei Schülern
Lexikon : Nystagmus.de
Informationen zum Nystagmus

Nystagmus.de

Deutsches Forum Nystagmus

Mit mehr als 1.900 Teilnehmern sind wir wohl das größte Forum für Nystagmus in Deutschland. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme. Zum Schreiben von Beiträgen registrieren Sie sich bitte durch Klick auf den nachfolgenden Link:

Jetzt kostenlos und unverbindlich registrieren! [hier klicken]

 
Nystagmus mit eingehender Sehbehinderung bei Schülern
geschrieben von: Toffifee (IP gespeichert)
Datum: 30. August 2012 00:12

Nystagmus mit eingehender Sehbehinderung bei Grundschülern und Schülern
(Achtung 1431 Wörter xD)
In folgendem Beitrag habe ich Informationen, die für Kinder im Schulalter gelten, zusammengestellt. Thematisiert werden folgende Themen:
- Welche Schule? ( Nur für Grundschule)
- Integrationshelfer/Mobiler Dienst/ Förderung
- Hilfsmittel
- Woher bekommt man Hilfsmittel? Wer finanziert sie?
- Nachteilausgleich
- Gutachten beim Augenarzt
- Welche Klinik?
- Schwerbehindertenausweis / GdB / Leistungen (leider nur für Sek 1+2// vlt. gilt es auch für Grundschüler)
- Tipps und Tricks
Grundschule: ( Sek1+2 weiter unten!)
Oft stellt sich die Frage, auf welche Schule man ein Kind schicken sollte. Je nachdem, wie niedrig der Visus ist, wie gut das Kind mit der Sehbehinderung umgehen kann, wie gut es dessen Behinderung kompensieren kann, oder wie stark die Eltern ihr Kind unterstützen können. ( Obwohl ich glaube, dass nicht engagierte Eltern diesen Beitrag überhaupt lesen würden)
Sehbehinderte Schüler lassen sich viel leichter integrieren als geistig behinderte Schüler. Und mittlerweile werden immer mehr Schüler integrativ beschult, was im Allgemeinen eine sehr sehr gute Sache ist, denn die Kinder müssen das gleiche leisten, wie gut sehende Mitschüler. Das erbringt ihnen sicherlich auch einen besseren Start ins Berufsleben, denn dann haben sie oft weiträumigere Möglichkeiten.
Hat ein Kind aber zu dem Nystagmus eine weitere sehbeeinträchtigende Krankheit, die den Visus bis auf unter 0,02 bringt und ihr Kind auf fremde Hilfe angewiesen ist, nicht ohne Stock gehen kann und die Blindenschrift erlernen muss, also insgesamt das Sehvermögen nicht mehr vollkommen ausnutzen kann, sollte sich auch alleine wegen der sozialen Integration über eine nicht integrative Beschulung Gedanken machen(also Blinden- oder Sehbehindertenschule). Oft ist hier die integrative Beschulung auch möglich.

Wenn man sich nun für die Integration entschieden hat, ist es wichtig, dass ihr Kind beim Integrationsamt/Mobilen Dienst etc. gemeldet wird. Dies erfolgt dann durch ein Anmeldeformular, was sie entweder vom Augenarzt oder der zukünftigen Schule erhalten. Die Integrationshelfer werden dann einen eigenen Sehtest machen und ein Gutachten vom Augenarzt anfordern( Infos dazu siehe weiter unten). Danach werden sie sich um bestimmte Hilfsmittel kümmern, die für ihr Kind geeignet sind. Weiterhin werden sie einen ab und zu im Unterricht beobachten und weitere Tipps zum Umsetzen der besten Möglichkeiten, um es so einfach zu haben, wie möglich.
Je nach Bedarf werden verschiedene Hilfsmittel beantragt. Viele Kleinigkeiten oder aufwendige Hilfsmittel werden dann benötigt. Hier zwei Beispiele:
Bsp. 1: Max ist 6 Jahre alt und besucht seit einer Woche die erste Klasse. Seine Integrationshelferin hat ihn bereits auf seine Sehschärfe getestet und ein Gutachten vom Augenarzt erhalten. Weil er noch so frisch in der Schule ist, kann sie zwar nicht allzu viel an ihm beobachten, aber einige Schlüsse kann man trotzdem schon ziehen. Direkt nach der Schule kommen auch die Eltern vorbei und schauen bei dem Gespräch zwischen Max, der Integrationshelferin und dem Lehrer, was sie Anmerken können und werden auch mitberaten. Max hat Albinismus, ist zwar zum Nystagmus noch blendeempfindlich, sein Visus ist aber noch einigermaßen in Ordnung. Er beträgt 0,3 rechts und 0,2 links. Da Bücher für Leseanfänger noch größer gedruckt sind, kann Max diese ohne Hilfen lesen, muss sich aber ziemlich nahe an den Text beugen und hat Probleme, wenn der Text doch mal kleiner ist. Dafür darf er jetzt 3 Verschiedene Lupen ausprobieren: Einen Lesestab und zwei verschiedene Hellfeldlupen. Die Hellfeldlupe in Form von einem Stein hat ihm besonders gefallen und er konnte damit sehr gut umgehen. Aber beim an die Tafel gucken hat er auch einige Schwierigkeiten, obwohl er in der ersten Reihe sitzt. Dafür gibt sie ihm ein kleines monokulares Fernglas, womit er die Tafelanschrift erkennen sollte. Tatsächlich ist er begeistert davon. Mehr optische Hilfsmitte wird er nicht benötigen, aber es gibt noch einige, nicht sehr kostenaufwendige Hilfen, die ihm den Schulalltag erleichtern. z.B. kann man einen Ordner auf die Tischplatte legen, um den Arbeitsabstand zu verringern; damit würden Rückgratschäden vermieden. Kontrastreiche Kopien, dicke Bleistifte und Füller mit schwarzer, dicker Tinte nehmen ihm eine große Last ab.

Bsp.2: Lila ist auch sechs Jahre alt, seit einer Woche integrativ beschult, Sehtest wurde gemacht und Gutachten liegt auch vor. Beim Gespräch mit Integrationshelfer, Lehrer, Eltern und Schülerin läuft es so ab. Lila kann gar nicht mehr gut sehen. Sie hat einen Visus von rechts 0,05 und links ist sie blind. Lupen helfen ihr nicht mehr, sie braucht ein Bildschirmlesegerät mit Tafelkamera. Dies muss Lila aber erst einmal ausprobieren, und danach muss das Hilfsmittel bei der Krankenkasse beantragt werden. Die Hilfsmittelfirma ist dann eine Woche später zu Lila in die Schule gekommen. Da durfte sie 4 verschiedene Bildschirmlesegeräte mit Tafelkamera testen. Zu der Kamera bekommt sie einen großen Röhrenbildschirm, worauf das vergrößerte Bild von der Kamera abgebildet wird. Der Bildschirm ist deswegen so groß, weil dieser nicht so leicht umfallen kann und das passiert in der Grundschule leicht, weil auch manchmal im Klassenraum während der Pausen getobt wird. Zusätzlich bekommt sie einen stark neigungsverstellbaren Tisch, spezialpapier zum Schreiben, dicke Kontrastreiche Stifte und eine extra Leuchte, weil ihre Augen sehr lichtbedürftig sind.

Für beide Schüler wird ein Antrag bei deren Krankenkassen gestellt. Der Antrag geht über die Hilfsmittelfirma und den mobilen Dienst. Der „Prozess“ kann einige Wochen oder Monate dauern.

Nachteilausgleich:
Zeitzugabe in Klassenarbeiten: bei Nahvisus 0.4-0.3= ca. 30% Zeitzugabe. Bei Nahvisus 0,1 und kleiner= bis 50%
Im Sportunterricht sind entweder individuelle Sportarten für den betroffenen Schüler, die Befreiung von der Note oder Anderswertung möglich.
Zum Nachteilsausgleich gehören auch die Benützung der Hilfsmittel, sowie möglicherweise die Nutzung eines Laptops.

Lässt man beim Augenarzt einen Termin zum Gutachten machen, ist dann zu beachten (wenn es z.B. um ein Gutachten für den Schwerbehindertenausweis geht), dass bei erworbenem Nystagmus die Sehschärfe nach dieser Art festgestellt wird. :
Der Patient muss das Objekt( Landoltring) innerhalb einer Sekunde erkennen. Man hat also nicht das Glück wie beim angeborenen Nystagmus etwas Zeit zu haben, um den Landoltring zu erkennen.

Spezialisiert auf Nystagmus sind meines Wissens nach nur Göttingen und Homburg(Saar). Sicherlich gibt es einige andere, die sich ein wenig mit Nystagmus auseinandersetzen, aber die ersten Anlaufstellen sind nun einmal diese beiden.


Schüler Sek.1+2
Der Mobile Dienst/ das Integrationsamt wird (wenn nicht schon passiert) von der Schule benachrichtigt. Sie kommen dann zum Unterrichtsbesuch, danach zum Sehtest, fordern dann ein ärztlicches Gutachten an und bestellen dann eine Hilfsmittelfirma zur Schule mit je nach Sehvermögen des Schülers mit anderen Hilfsmitteln im Gepäck.
Es können verschiedene Ferngläser, Bildschirmlesegeräte mit Kameras, einfache elektronische Lupen und Vergrößerungssoftware(mit oder ohne Sprachausgabe) sein.
Die entsprechenden Hilfsmittel werden dann bei der Krankenkasse in Auftrag gegeben. Oft bekommt man eine befristete Vollversion von einem Vergrößerungsprogramm mit nach Hause. Also eine Demoversion, die aber wie die Vollversion funktioniert, halt nur für befristete Zeit. Diese liegt meist zwischen 30 und 60 Tagen.
Es kann einige Wochen oder Monate dauern bis die Hilfsmittel genehmigt sind und schließlich auf dem Arbeitsplatz des Schülers landen.

Nachteilausgleich:
- Benützung der Hilfsmittel und arbeiten am Laptop
- Bei Nahvisus 0,4-0,3 etwa 30% Zeitzugabe
- Bei Nahvisus 0,1 und kleiner : bis 50% Zeitzugabe
- Individuelle Sportübungen, Anderswertung im Sportunterricht oder Befreiung von der Sportnote
- Mir fällt gerade nix mehr ein ;D

Beim augenärztlichen Gutachten ist darauf zu achten, dass bei erworbenem Nystagmus sich die Sehschärfe nach den gesehenen Landoltringen pro Sekunde richtet. Man hat also pro Landoltring nur eine Sekunde Zeit, um es zu erkennen. Bei angeborenem hat man wenigstens Zeit, den Landoltring zu erkennen, bzw. entschlüsseln.

Spezialisiert auf Nystagmus sind meines Wissens nach nur Göttingen und Homburg(Saar). Sicherlich gibt es einige andere, die sich ein wenig mit Nystagmus auseinandersetzen, aber die ersten Anlaufstellen sind nun einmal diese beiden.

Schwerbehindertenausweis:
(Tabelle dazu findet ihr, wenn ihr 26.4 Sehorgan eingibt, dann eig. Das erste Ergebnis, aber ist hier in einem anderen Beitrag schon verlinkt.
Ich schreibe gleich auf, wann man welches Merkzeichen erhält, was es zu bedeuten hat und welche Vorteile es bringt.

G= Gehbehindert—tritt bei Sehbehinderung mit einem mind. GdB von 80 in Kraft.
B= Begleitung Erlaubnis zur Mitnahme einer Begleiperson im öffentlichen Nah und Fernverkehr (kostenlos)
Bl= Blind – ab Visus unter 0,02 unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr
H= Hilflos bei Sehbehinderten Kindern mit mind. GdB 50, bei erwachsenen(ab 18, können also auch noch Schüler sein) nur hochgradig Sehbehinderte, unentgeltliche Beförderung im öffentlichen Personennahverkehr
RF= Befreiung von Rundfunkgebühren—ab GdB 60, (Merkzeichen bleibt, tritt aber nur in Kraft, wenn nachgewiesen ist, dass der Geschädigte einen eigenen Fernseher und Radio besitzt).
( ist unvollständig und teilweise nicht ganz richtig, außerdem hat sich die Sache mit dem Rundfunk neulich geändert)


Falls ihr weitere Fragen habt, irgendetwas in meinem Beitrag nicht der Wahrheit entspricht oder ihr mich verbessern wollt, schreibt bitte euer Kommentar dazu grinning smiley
In den nächsten Wochen versuch ich noch einen ausführlichen Beitrag über das Bilddschirmlesegerät mit Tafelkamera und Vergrößerungssoftware zu schreiben.
Auch bei Beitragswünschen stehe ich gerne zur Verfügung winking smiley

LG Toffifee





1 mal bearbeitet. Zuletzt am 05.11.12 22:02.



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.
Deutsches Forum Nystagmus: Nystagmus.de

Impressum

Augenmedizin Autoimmunerkrankung Autoimmunkrankheit Autosteuern Diecast Elternunterhalt Gehaltstarife Hautausschlag Lizenzmanagement Kinderpsychologen Lohnfortzahlung Magnetventil Tacitus Taurin Wohnungskündigung

Häufige Suchanfragen auf dieser Seite: Augen lasern, Kontaktlinsen. Augenlasern, Brille. Kontaktlinse als Hilfsmittel. Rasterbrille. Vitamine.