Forum :: Hautausschlag.de :: feigwarzen, wer kennt sich aus?
Hautausschlag.de : Forum

Hautausschlag.de

Erfahrungsaustausch, Rat und Hilfe zu Problemen mit Hautausschlag

Unser Forum zum Recht in Deutschland: Recht1.de [hier klicken]

 
Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: Dieter (IP gespeichert)
Datum: 15. November 2005 23:15

Hallo Anonymus,

es freut mich, dass ich helfen konnte.
Ich möchte allerdings auch klar stellen, dass ich den guten Mediziner nicht ersetzten kann!!Wie schon erwähnt, habe ich das Wissen über zuverlässige Qellen und mit der notwendigen Logig, zieht man die Konsequenzen aus der Fülle der Informationensammlung es dauert zwar alles zu sortieren, die Mühe lohnt sich allemal!!Mit dem Wissen habe ich Ärzte konfrontiert und die Erfahrung gemacht das mindestens 99% der von mir aufgesuchten Ärzte nicht oder nur lückenhaft die Behandlung und Informationen über die Erkrankung anwendeten bzw. informieren konnten!!
Das ist bittere Realität, aber auch die anderen Beiträge in diesem Forum machen dieses Problem deutlich.
Mir ist dann nun mal nichts anderes übrig geblieben, mich umfassend im Selbststudium über die Erkrankung zu informieren. Nichts ist schlimmer, als sich einem Arzt anzuvertrauen, der sich nicht einmal die Zeit nimmt, Patienten aufzuklären.Bezüglich der Infektion mit HPV und deren Folgen, wird dieses sogar den Ärzten angeraten dieses zu tun. Warum sie es dann doch nicht machen, ist mir nach wie vor ein Rätsel- schade und beängstigend ist es sicherlich.
Also immer schön wachsam bleiben und sich informieren, es lohnt sich!!!

Liebe Grüsse
Dieter

Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: Marco (IP gespeichert)
Datum: 16. November 2005 16:03

Hallo Dieter! Danke für Deine Antwort.
Nein Sie schläft soweit gut.
Sie war auch schon beim Arzt und der hat bei ihr Eisenmangel
festgestellt.Sie muß jetzt Tabletten nehmen.
Eine andere Sache bei ihr ist;Sie hatte gestern blaue Fingernägel und auch blaue Lippen.Fliert auch immer ohne ende...
Ich sagte ihr Sie soll schnell zum Arzt.Kann mir nicht vorstellen das das
gerade gut ist.Hängt das vielleicht mit dem Eisenmangel zusammen???
Dann nochmal zu mir.Mein Arzt hat mir die Feigwarzen im Scharmbereich abgeknipst.
DA sind bis jetzt auch keine mehr,aber an andere stelle.
Dann hatte ich eine auf der Vorhaut.Die hat er mit einer Tintur(gegen Feigwarzen) behandelt.Die ist zum glück weg.(bis jetzt)
War da 3 Wochen in Behandlung.
Wollte mir das verschreiben lassen,aber er sagte das muß unter beobachtung bleiben.
Habe das jetzt selber behandelt.Mit einer lösung gegen Warzen.Nach 3 Tagen waren die weg...

Liebe Grüße

Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: Dieter (IP gespeichert)
Datum: 16. November 2005 22:53

Hallo Marco,

Wie du siehst, habe ich mit der Kontrolle des Eisenwertes richtig gelegen, das ist ja bei Frauen fast normal. Wenn sie eine starke Menstruation haben, kann sich daraus ein Eisenmangel entwickeln!!
Wahrscheinlich bekommt sie jetzt Eisensulfattabletten das ist auch richtig so, in akuten Fällen, wird Eisen auch direkt in die Venen gespritzt, kommt aber selten vor das es gemacht werden muß.Eisen ist für die Blutbildung wichtig, die Müdigkeit wird dann durch das niedrige HB(Hämoglobin)herkommen. Hämoglobin sind sozusagen die roten Blutkörperchen, die den Körper über die Lunge mit dem lebenswichtigen Sauerstoff versorgen. Also ist bei Verminderung des HB eine Sauerstoffunterversorgung der Organe vorhanden, diese macht sich dann in Form von Müdigkeit und Antriebslosigkeit bemerkbar.
Ob die Frösteleien deiner Freundin mit dem Eisenmangel zusammenhängen, könnte sein, ich glaube aber es ist vielmehr eine Frage des Blutdrucks!!
Womit hat eigentlich dein Arzt die Warzen abgeknippst??? Das ist ja eine interessante Methode und für mich nicht zu glauben!!
Wie ist er denn dabei vorgegangen?? Wie lang ist die Behandlung her???

Liebe Grüsse
Dieter

Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: Tom (IP gespeichert)
Datum: 17. November 2005 14:37

Hallo,
ich darf mich auch damit rumplagen. Bei mir sind die bis jetzt zum Glück "nur" auf der Vorhaut aufgetaucht, winzig klein und mein Hautarzt hat mir die immer weggeschnitten. Mit WArtec habe ich auch mal behandelt. Jetzt im moment ist noch nix zu sehen, an 2 Stellen auf der vorhaut scheint sich wieder was anzubahnen, die sind ja so winzig das man die fast nicht sieht.
Meine Frage, vielleicht weiß es ja einer von Euch. Ich bin leidenschaftlicher Saunagänger. Sollte ich das lieber lassen?

Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: Dieter (IP gespeichert)
Datum: 17. November 2005 23:52

Hallo Tom,

du hast doch einen Hausarzt, frag den doch mal!!
Ich kann dir nur empfehlen, die Sauna ersteinmal zu meiden und die Stellen trocken zu halten!!
Feigwarzen fühlen sich nun mal im feuchten Klima besonders wohl. Wenn du verantwortungsbewußt bist, solltest du sowieso mit einer wissentlich bestehenden Infektion zum Schutze deiner Mitmenschen solche Orte meiden, die Viren sind hochinfektiös!!


Liebe Grüsse Dieter

Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: Tom (IP gespeichert)
Datum: 18. November 2005 08:37

HI Dieter,

mein Hausarzt sagt eben, das es an sich kein Problem ist und ich ruhig in die Sauna gehen kann. Ich sollte halt in der Sauna nur auf meinem Handtuch sitzen. Auf Holz oder anderen Flächen können diese Dinger nicht überleben sagt er. Er hat gemeint, es müßte schon so sein das ich mir mein Glied abtrockne und dann jemand anders sofort das Handtuch anfasst....dann müßte er aber auch sich mti der Hand sofort irgendwo eben im Genitalbereich anfassen und dort müßten dann auch erstmal die Gegenbenheiten vorhanden sein das sich dort dann etwas bildet, auf "dicker Haut" könnten die sich nicht bilden meint er. Dicke Haut, damit ist gemeint....überall außer im Intimbereich. Die sind recht anfällig auf Schleimhäuten und eben wo die Haut recht "dünn" ist, eben INtimbereich und so. So hat er mir das erklärt, ich bin an sich der Meinung wie Du, dachte nur es gibt vielleicht noch andere die schonmal ein Statement von Ihrem Arzt gehört haben. Meiner hat mir, Hautarzt wie Urologe grünes Licht gegeben für Sauna, sogar Dampfsauna. Nur ich trau mich nicht wirklich.

Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: Marco (IP gespeichert)
Datum: 18. November 2005 10:16

Ja Dieter,

die Behandlung ist jetzt 3 Wochen her.Er hat sie mit einer Pinzette

angehoben und dann abgeknippst mit einer art Zange oder Knippser...

Das auch nur im Scharmbereich.Die Methode kennst du nicht???

Ja es war aber so und ich hab das auch hier noch nicht gelesen das das

bei jemanden gemacht wurde.Schon komisch alles............

Die ober an der Vorhaut mit einer Tintur!Und die sind schon wieder da.

Sorry,aber zum kotzen.Und nun muß ich wohl wieder hin.

Kann der mir denn nicht die tintur verschreiben? Oder bekomm ich die

auch einfach so in der Apotheke?Glaube wohl kaum.

Dir noch ein schönes Wochenende.Wir hören voneinander.


Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: Dieter (IP gespeichert)
Datum: 18. November 2005 11:23

Hallo Marco,

das ist die schlechteste "Behandlung" die ich nach meinem Kenntnisstand auch in keine anerkannte Behandlung finde!!!

Du kannst dir doch vorstellen, wenn eine Warze angehoben wird und nur der angehobene Teil flächenbündig mit der Haut abgeschnitten wird, der Warzenkern bzw. Wurzel in der Haut verbleibt!!

Stell dir vor du schneidest einen Baum oberhalb der Grasnarne ab, was bleibt im Erdreich zurück??? Richtig, die Wurzel und so ist das doch bei den Warzen auch. Wie kann man einen Baum sterben lassen ohne ihn zu fällen?? In dem man ihn an seiner Wurzel schädigt!! Die Aufgabe hat die Aldaracreme, durch das Aufbringen der Salbe werden die Viren angegriffen und die Warzenzelle bzw. Wurzel!!! Bei der chirurgischen Entfernung dringt der Chirurg in tiefere Hautschichten ein, um eben auch die Wurzel zu entfernen!! Ist doch logisch, oder nicht??
Empfehle dir dringend einen Fachmann aufzusuchen!!

Das sind Dermatologen mit der Zusatzausbildung Venerologie- Geschlechtskrankheiten heißt das. Du hast dich nun ausreichend durch meine Beiträge über die Behandlungsmöglichkeiten informiert, ich kann dir nur den Tipp geben, mache keine Experimente bei den Ärzten, suche dir jemanden der sich ernsthaft diesem/Eurem Problem annimmt und damit auch vertraut ist!!!

Wünsche auch ein schönes Wochenende.

Gruss
Dieter

Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: franzi (IP gespeichert)
Datum: 18. November 2005 19:07

hallo an alle!
hab im sommer mal in dieses forum gepostet.hatte zu dem zeitpunkt sehr viele warzen doch nur äußerlich.habe die mit aldara behandelt.doch die schmerzen und andere nebenwirkungen hielten sich in grenzen. das einzige was mir einfällt war das brennen beim wasser lassen.doch da ich die creme im 2-tage rhythmus aufgetragen habe hatte die gereizte haut zeit sich zu erholen.
also an alle leidenden:ich drück euch die daumen. man kann hoffen!bin die biester ja schließlich auch los
liebe grüße franzi

Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: Marco (IP gespeichert)
Datum: 19. November 2005 19:28

Ja Dieter,Du hast schon recht!!!Ist mir schon klar mit der wurzel.

Und hab das auch hier schon gelesen,das keiner so behandelt wurden

ist.Verstehe halt nicht das jeder auf eine andere Weise behandelt wird.

Aber eines muß ich dir sagen!!!

An dieser stelle sind sie nie wieder gekommen.Ja sicher auch für Dich

überraschend,oder nicht???

Ja gut bis jetzt nicht und man weiß ja nie.................

Dann zum Fachmann!!! Woher soll ich wissen wer das ist???

Steht bei allen was Du da geschrieben hast.

Find es einfach traurig das es so viele Unterschiede gibt!


Oder ist wohl Glück wer das los wird.klingt blöd,ich weiß



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.