Forum :: Hautausschlag.de :: feigwarzen, wer kennt sich aus?
Hautausschlag.de : Forum

Hautausschlag.de

Erfahrungsaustausch, Rat und Hilfe zu Problemen mit Hautausschlag

Unser Forum zum Recht in Deutschland: Recht1.de [hier klicken]

 
Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: Dieter (IP gespeichert)
Datum: 14. Dezember 2005 20:49

Hallo Matthias,

bist du der, dem der Azt empfohlen hat, die Creme jeden Tag anzuwenden??

Wenn es so sein sollte hat der Arme keine Ahnung wie so viele!!

Wende die Creme so wie in der Packungsbeilage beschrieben an, auf keinen Fall anders!! Wenn du sie jeden Tag aufgetragen hast, mache jetzt auf jeden Fall eine Pause und suche dir einen anderen Arzt!!Sag ihm die Meinung, das darf er ruhig wissen! Wasche die Stellen mit einer milden Duschlotion jeden Tag und reibe nicht daran um eine bakterielle Infektion zu vermeiden!! Und möglichst trocken halten, du weißt ja mit nem Fön!!
Meine ertse Antwort auf deine Fragen steht eine Mail über diese!!

Gruss
Dieter

Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: matthias (IP gespeichert)
Datum: 15. Dezember 2005 08:59

vielen dank, dieter, es ist echt beruhigend, zu wissen, daß man hier hilfe finden kann. es sieht nochimmer alles sehr böse aus, aber ich mache mich jetzt nicht verrückt und setze die creme ersteinmal ab. ich hoffe, mein armer kleiner freund erreicht irgendwann wieder normalzustand ;-)

Impfstoff
geschrieben von: Franz (IP gespeichert)
Datum: 15. Dezember 2005 10:30

Hi Dieter,

Du hast in Deinem letzten Beitrag geschrieben, daß ein Impfstoff gegen diese kleinen miesen Dinger entwickelt wird. Wo kann man sich über den Stand der Forschung informieren?

cu
Franz

Re: Impfstoff
geschrieben von: spacks (IP gespeichert)
Datum: 15. Dezember 2005 12:55

gib bei google "gardasil" ein und klick auf news. da findest du alles aktuelle über den impfstoff

mfg

Re: Impfstoff
geschrieben von: matthias (IP gespeichert)
Datum: 15. Dezember 2005 13:39

dieter, jetzt bin ich wirklich reif für die Klapse!
es wir stündlich schlimmer, die Fw scheinen plötzlich wie wild zu wuchern. selbst auf der eichel und am harnröhrenausgang hab ich jetzt welche! und ich kann förmlich zusehen, wie sie mehr werden. ich will wirklich nicht panisch werden, aber vor aldara war es nicht halb so schlimm! kann es sein, daß die fw irgendwie ausweichen, wenn sie angegriffen werden und sich andere stellen suchen? mein penis sieht so geschunden aus, ich könnte heulen! werde jetzt gleich zum arzt gehen, bitte, wer irgendetwas weiß, meldet euch!


m xxx

Re: Impfstoff
geschrieben von: spacks (IP gespeichert)
Datum: 15. Dezember 2005 14:09

hab das grad entdeckt:

"Sanofi Pasteur beantragt Zulassung von Krebsmedikament bei EMEA
FRANKFURT (Dow Jones)--Die Sanofi Pasteur MSD hat bei der Europäischen Arzneimittelagentur EMEA die Marktzulassung des Krebsimpfstoffs "Gardasil" beantragt. Dies teilte das Joint Venture der Sanofi-Aventis SA und der Merck & Co Inc am Montag mit.

Das Mittel diene dem Schutz vor vier Typen des Papillomavirus, die als Hauptursache für Gebärmutterhalskrebs, präkanzeröse Gebärmutterhalsläsionen und externe Genitalläsionen gelten. Der Impfstoff soll in Europa von Sanofi Pasteur MSD vermarktet werden. Merck hat am 1. Dezember bereits einen Antrag auf Zulassung von "Gardasil" bei der US-Gesundheitsbehörde FDA gestellt. Ferner plane Merck & Co im Dezember Zulassungen für Australien und andere Länder zu beantragen, teilte das Unternehmen mit.

DJG/ssu/bam

(END) Dow Jones Newswires

December 12, 2005 07:41 ET (12:41 GMT)

Copyright 2005 Dow Jones & Company, Inc. "

Re: Impfstoff
geschrieben von: Dieter (IP gespeichert)
Datum: 16. Dezember 2005 11:53

Hallo Franz,

spacks hat recht, aber wie immer ist das ganze Zulassungsverfahren mit Hürden verbunden.
In der Ökotest-Zeitschrift habe ich vor 4 Wochen gelesen, dass der Pharmakonzern Merck( US-Pharmariese) zunächst die Zulassung nur in den USA erhalten habe aufgrund der Nebenwirkung des Impfstoffes!!
Sanofi Pasteur und australische Wissenschaftler, die federführend die Untersuchung gemacht haben, behaupten jedoch aus einer Weltweit klinischen Studie, dass kaum Nebenwirkungen zu erwarten sind und der Impfstoff allgemein gut verträglich sei!
Im Übrigen liegen nur Daten bei von Probanden bis 23 Jahre vor, wie der Wirkstoff bei Älteren wirkt muss sich dann wohl in der Praxis beweisen. Also ich gehe auch davon aus, dass es den Impfstoff zum Jahreswechsel geben wird!!
Sich damit Impfen zu lassen ist es allemal wert, so lästig wie die Infektion ist.

Also freue dich schon mal darauf, ist doch eine schöne Nachricht so kurz vor Weihnachten

Alles Gute für dich

Gruss
Dieter

Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: Jenny (IP gespeichert)
Datum: 25. Dezember 2005 22:59

Hallo Dieter!

Ich habe die Feigwarzen seit ca Ende Oktober - Anfang November! War jetzt mitte Dezember beim Frauenarzt und habe gleich einen Termin zum operativen entfernen mit Lokalanästhesie bekommen. Bei der vorherigen Untersuchung hatte ich nur noch eine FW und davor mehrere. Am Montag dem 19.12. war ich zur Entfernung da und jetzt sechs Tage später habe ich und mein Freund noch mehr entdeckt(sind wieder mehrere entstanden). Ich habe mich im I-net informiert und da stand das FW gutartige Gewebswucherungen sind. Mein Freund allerdings war selbst beim Arzt (gleich ein Tag später als ich zur ersten Untersuchung) und zu ihm meinten die, es ist eine Schmierinfektion und er hat es nicht. Doch da ich mich im I-net informiert habe, weiß ich jetzt, das dieses Virus bei vielen Leuten nicht ausbrechen muss - Also sie tragen es in sich. Mein Arzt hat mich erst nach der operativien Entfernung aufgeklärt und meinte nach einer Woche darf ich wieder Sex haben, trotzdem muss ich vorsichtig sein da ich dieses Virus in mir habe, dass immer wieder ausbrechen kann. Nur ich verstehe nicht, das diese FW behandelbar sind mit Salben und anscheinend nicht wiederauftreten, aber die meisten Ärzte (wie ich gelesen habe), sie ooperativ entfernen, obwohl Narben entstehen!? Sind FW wirklich behandelbar, sodass sie WIRKLICH nie wieder auftreten?
Sind die FW nur für Frauen gefährlich, wie Gebärmutterhalskrebs oder sind sie auch für Männer gefährlich? wenn ja welche Krankheiten tragen die davon?!

Lieben Gruss

Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: Dieter (IP gespeichert)
Datum: 27. Dezember 2005 13:39

Hallo Jenny,

zu deinen Fragen, Feigwarzen sollten bei Beetförmiger und vielzähliger Ansammlung chirurgisch entfernt werden, da Cremes nicht mehr so gut helfen können. Durch die OP hast du zunächst sofortigen Behandlungserfolg, d.h. die Warzen sind ersteinmal weg. Leider treten sie in bis zu 75% der Fälle nach alleiniger chirurgischer Entfernung wieder auf!!
Bitte lese mal meine Beiträge auf dieser Seite dann bist du gut informiert!!
Sollte dein Arzt bei der chirurgischen Entfernung keine Absauganlage und einen Atemschutz für dich und dem Personal verwenden, wechsel den Arzt!!Durch das Abtragen der Warzen entsteht Rauch der in die Raumluft abgegeben wird. Dieser Rauch enthält infektionsfähiges Virus DNA, d.h. ohne Absauganlage besteht die Gefahr, dass du den Rauch mit Viren einatmest bzw. die Viren an anderen Körperstellen sich niederlassen und dort eine erneute infektion auftreten kann!!
Sollte er ohne die oben beschriebenen Sicherheitsvorkehrungen vorgegangen sein hat er definitiv keine Ahnung!!
Bei der Untersuchung muss er die betroffenen Hautpartien mit Essigsäure betupfen um evtl. noch nicht sichtbare Läsionen kenntlich zu machen!!
Wichtig und ein muss ist die vollständige Untersuchung des Scheideninneren mit Gebärmutter, hat er dies nicht getan dann ist es nicht der Richtige!! Die Essiganwendung sollte auch in der Scheide gemacht werden, durch das betupfen färben sich die Warzen weiß!!
Jetzt muss ich mal persönlich werden, habt ihr Sex mit oder ohne Kondom nach bekannt werden der Infektion? Denn eines ist sicher, du darfst auf keinen Fall ohne Kondom Sex haben solange sich immer wieder Warzen zeigen, du steckst deinen Freund immer wieder von neuem an!!
Männer können sofern Warzen am Penis sind,an Peniskrebs erkranken.
Ebenso wenn sie im Analkanal bzw. Enddarm sitzen kann eine Krebserkrankung nicht aussgeschlossen werden!!
Ursächlich sind die HPV Stämme 16 und 18 für die Enstehung einer Krebserkrankung. Die HPV Stämme 6 und 11 gelten als relativ harmlos.
Rauchen, chronischer alkoholkonsum und Stress begünstigen eine Krebserkrankung durch HPV.
Ist denn bei dir das Gesäß und der Enddarm untersucht worden?
Bei allem was du liest Jenny, mach dich nicht verrückt, wichtig ist dass du den Mediziner genau fragst, wie er dich behandelt und diese Methode mit deinem Kenntnisstand vergleichst. Hast du zweifel wechsel den Arzt!!
Lese bitte mal alle Beiträge mal von mir in diesem Forum, dann bist du wie schon erwähnt, gut informiert!!
Solltest du noch fragen haben, nur zu!!

Liebe Grüße und gute Besserung
Dieter


Re: feigwarzen, wer kennt sich aus?
geschrieben von: woman (IP gespeichert)
Datum: 30. Dezember 2005 16:27

Hallo ersteinmal,

ich leide seit längerem unter Feigwarzen und bin durch Glück auf diese Seite gestossen. Also erst einmal einen Dank an alle, die zu dieser Seite einen Beitrag geleistet haben. Sie hilft nämlich wirklich weiter!

Vielleicht erzähle ich erst einmal meine Krankengeschichte.
Ich bin Anfang September diesen Jahres umgezogen und hatte sehr viel Stress. Daraufhin hatte ich einen ziemlich starken Pilz in der Scheide und wurde mit Zäpfchen und Creme (Kanifugium Kombi) behandelt. Meine Frauenärztin hat sich schon gewundert, dass er so stark ist. Da ich immer noch Schmerzen hatte nachdem die Zäpfchen alle waren, wurde mir noch eine Packung Zäpfchen verschrieben. Nach Aufbrauchen dieser Packung hatte ich immer noch Schmerzen und es hies der Intimbereich solle sich ersteinmal beruhigen. Ich hatte zwar im "Ruhezustand" bald keine Schmerzen mehr, aber dafür war Sex immer noch unmöglich, da sobald mein Freund eindringen wollte ich höllige Schmerzen hatte. Also bekam ich von der Strechstundenhilfe den Tipp Gleitgel zu benutzen, obwohl ich dies früher nie nötig hatte. Auch dies führte nicht zu Erfolg und ich war wieder in der Sprechstunde beim Frauenarzt. Man fand nichts und schickte mich wieder nach Hause. Es müsse sich halt noch etwas beruhigen.
Zwei Wochen später war ich wieder dort. Diesmal stellte man winzig kleine Feigwaren im Bereich des Scheideneingangs fest. Ich selbst konnte sie mit dem bloßen Auge nicht sehen und auch meine Ärztin benötigte ein Mikroskop. Also nahm ich dann 3 Wochen lang Aldara. (Wie von Arzt, Packungsbeilage und hier beschrieben 3 Mal pro Woche abends.) Nach der Behandlung wurde ich wieder untersucht und man fand nichts mehr. Sex war wegen immer noch der großen Schmerzen nicht möglich. Also bin ich wieder zum Arzt und sie meinte, dass die Creme den Intimbereich so sehr gereizt habe, dass es erst einmal abheilen müsse. In der Tat hatte ich auch selbst bemerkt, dass ich einen kleinen Riss in dieser Gegend habe und die Haut in der ganzen Gegend dort ziemlich rot und gereizt aussieht. Also schickt man mich wieder weg mit dem Namen einer Intimcreme, die ich drauf tun sollte. In der Apotheke erfuhr ich, das es diese Creme nicht gibt, sondern nur eine Waschlotion mit diesem Namen. Also nahm ich dann etwas anderes mit und zwar die Intimcreme von Deumavan. Nach zwei Wochen ist es immer noch nicht besser geworden, der Bereich ist noch genauso wund wie vorher. Also bin dann vergangenen Dienstag wieder hin und man stellte zu meinem Verdruss fest, dass die Feigwarzen wieder da waren und diesmal mehr! Jetzt soll ich noch eine Woche Aldara auftragen und dazwischen Calendula-Salbe (Diese brennt aber höllisch und so werde ich erst nach der Behandlung damit fortfahren, habe ich gestern beschlossen.) im Wechsel auftragen und dann eine Woche nur Calendula-Salbe und dann habe ich wieder einen Termin beim Frauenarzt, wo dann über eine eventuelle Laseropperation mit Narkose nachgedacht werden soll.

Soviel zu meiner Krankengeschichte. Wie ich hier feststellen konnte, bin ich weit nicht die einzige die unter Feigwarzen leidet und dies auch noch über weit längere Zeiträume teilweise als ich. Ich glaube gerade das darüber austauschen ist daher wichtig, denn ich bin mitlerweile wirklich am Rande der Verzweifelung und ziemlich niedergeschlagen. Zum einen vermisse ich extrem den Sex. Ich habe zwar einen sehr verständnisvollen Partner, der meint, dass es nichts macht, wenn wir momentan keinen Sex haben und er meint, die Hauptsache ist, dass wir uns lieben. Aber Worte sind eben nicht alles und ich leide sehr darunter. Der andere Punkt ist, dass ich durch die Hinauszögerung meiner Krankheit das sich Wahrscheinlich alles in meine Prüfungszeit verlagert und ich schon jetzt nicht weiß, wie ich für die ganzen Prüfungen mich vorbereiten soll, wenn ich immer wieder zum Arzt rennen muss und mich schlapp fühle und mein Problem mit den Feigwarzen im Kopf habe. Zum anderen Soll genau nach meiner Prüfungszeit auch noch meine ganzen Weißheitszähne im Halbschlaf entfernt werden. Ich weiß, dass zumindest einer auf jeden Fall diesen Winter eigentlich raus soll, weil sich eine Zyste gebildet hat, aber ich weiß nicht in wie weit ich diese OP überhaupt verkrafte, da mein Imunsystem sowieso geschwächt ist und ich nicht weiß, ob die Feigwarzen jetzt tätsächlich entfernt werden sollen via Laser-OP.

Also sehr viel Unsicherheit. Vor allem hört man auf den verschiednen Internetseiten verschiedenes. Ich habe bei netdoktor.de wie es mir scheint einige nützliche Infos bekommen und konnte hier die verschiedenen Krankheitsgeschichten nachlesen. Insbesondere Dieter hat mich mit seinem Wissen beeindruckt. An dieser Stelle vielen Dank für deine ausführlichen Berichte, Dieter!
Ich habe mir inzwischen wirklich überlegt mir einen anderen Frauenarzt zu suchen und meinen wunden Intimbereich erst einmal abheilen zu lassen und dann wie ziemlich am Anfang dieses Posting eine Kombination von solcoderm-säure und Aldara zu behandeln. Von der Säure habe ich nichts außer hier gehört, aber vielleicht hilft es ja. Denn auf 2 OPs bin ich wirklich nicht scharf! Ich werde Montag wohl wieder den Telefonhörer in die Hand nehmen.

Ach ja, wie Dieter gesagt hat können sich die Feigwarzen auch über die Mundschleimhaut und die Zunge übertragen werden. Hat dazu hier irgendjemand nähere Informationen? Vor allem wie kann man dies feststellen und wie behandeln? Dadurch, dass wir Kondome benutzen, hat sich mein Partner glücklicherweise nicht am Penis identifiziert, aber als meine Feigwarzen angeblich weg sein sollten, hatte ich mit meinem Partner Oralsex und ich habe Angst ihn jetzt angesteckt zu haben.

Ich hoffe mein Beitrag gibt auch anderen wieder Mut. Feigwarzen, wie ich momentan am eigenen Leib feststellen kann (es ist wirklich kaum zu glauben wieviel Schmerzen diese kleinen Dinger anrichten können!), sind etwas extrem übeles, aber wir sollten den Mut nicht aufgeben und gegen diese übelen Teile weiter kämpfen!
Ich werde euch von mir weiter auf dem laufenden halten. Bis dahin an alle, die es noch nicht überstanden haben viel Erfolg!



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.