Forum :: Hautausschlag.de :: Feigwarzen - Impstoff Gardasil
Hautausschlag.de : Forum

Hautausschlag.de

Erfahrungsaustausch, Rat und Hilfe zu Problemen mit Hautausschlag

Unser Forum zum Recht in Deutschland: Recht1.de [hier klicken]

 
Feigwarzen - Impstoff Gardasil
geschrieben von: arko (IP gespeichert)
Datum: 17. September 2006 13:26

Hallo liebe Mitleidende,

nachfolgend ein paar Infos zum Stand der Dinge, was den Impfstoff gegen Feigwarzen angeht. Es tut sich was an der Front gegen die kleinen Biester. Inwieweit das Mittel bereits betroffenen helfen kann / soll / wird, ist aus dem Artikel nicht zu ershene und billig wird es auch nicht, aber hoffen wir doch einfach mal. Ich bin gerade frisch gelasert (siehe Bericht Rubrik: feigwarzen - wer kennt sich aus!) und werde mit Aldara nachbehandeln. Bin allerdings in 2 Monaten in Neuseeland und erwäge mir dort den Impfstoff zu besorgen, sollten sich wieder Biester bei mir zeigen. Es wird von ca. 360 US $ für alle 3 Impfdosen gesprochen, werde mich auf jeden Fall mal schlau machen.

Viel Spass jetzt beim lesen und toi, toi, toi, Euch allen.

*Quote*

Der tetravalente Impfstoff GARDASIL® von Sanofi Pasteur MSD, der sich gegen die vier humanen Papillomvirustypen 6, 11, 16 und 18 richtet, hat eine positive Bewertung des Ausschusses für Humanarzneimittel (CHMPa) erhalten. Die Europäische Kommission könnte nun innerhalb weniger Wochen eine Marktzulassung für GARDASIL® erteilen. Mit der Zulassung wird GARDASIL® der erste Impfstoff gegen humane Papillomviren in Europa sein. GARDASIL® ist indiziert für die Prävention von Gebärmutterhalskrebs, hochgradigen Zervixdysplasien (CINb2/3), hochgradigen Dysplasien der Vulva (VINc2/3) sowie Genitalwarzen (Condylomata acuminata), die durch die humanen Papillomvirustypen 6, 11, 16 und 18 verursacht werden. GARDASIL® ist indiziert zur Impfung von Kindern und Jugendlichen von 9 bis 15 Jahren sowie von Frauen zwischen 16 und 26 Jahren.

GARDASIL® wurde von Merck & Co. Inc. und Sanofi Pasteur MSD entwickelt und wird in Europa durch Sanofi Pasteur MSD GmbH, Leimen, vertrieben werden. GARDASIL® wurde für die Vorbeugung von Gebärmutterhalskrebs und anderen durch humane Papillomviren verursachten Erkrankungen sowie ihrer Vorstufen entwickelt. Der Impfstoff zielt auf die vier Virusstämme ab, die für den Großteil der mit Papillomviren assoziierten Erkrankungen verantwortlich sind: Gebärmutterhalskrebs, präkanzeröse Zervixläsionen (die sich zum Zervixkarzinom fortentwickeln können), frühe Zervixläsionen (die präkanzerös werden können) und äußere Genitalläsionen einschließlich Vulva- und Vaginalläsionen (die zu Vulva- bzw. Vaginalkrebs führen können) sowie Genitalwarzen.

Der Impfstoff wurde am 1. Juni 2006 in Mexiko zugelassen, am 8. Juni in den USA, am 16. Juni in Australien, am 18. Juli in Kanada und am 20. Juli in Neuseeland. Merck hat die Zulassung von GARDASIL® auch in einer Reihe weiterer Länder in der ganzen Welt beantragt, darunter Argentinien, Brasilien und Taiwan.

*Unquote*

Quelle: [www.msd.de]

Re: Feigwarzen - Impstoff Gardasil
geschrieben von: Sophie (IP gespeichert)
Datum: 20. September 2006 17:01

Hallo
Hab mal meine Fraunärtzin darauf angesprochen (auf den Impfstoff). Sie meinte, dass er nur für Mädchen und Jungen ist die noch keinen Geschlechtsverkehr hatten. Also nicht für bereits infiziete Menschen.
Aber es sollen wohl auch Fälle aufgetreten sein, dass infizierte Patienten Viren frei wurden nach einer Behandlung.
die Behanndlung wird dann aber nicht von der Kasse bezahlt und der Impfstoff zielt auch nicht auf die low-risk-viren (also die die Warzen machen) ab, sondern nur auf die high-risk-viren (die die den Krebs auslösen können).
:-( Naja, wenigstens ist dann das Krebsrisiko nicht mehr da. Das ist doch was.

Re: Feigwarzen - Impstoff Gardasil
geschrieben von: Susanna (IP gespeichert)
Datum: 25. Oktober 2006 23:35

Geht der Wirkstoff nicht auch gegen Typ 6 und 8, die eigentlich low risk sind?

Das mit dem Geschlechtsverkehr halte ich für unsinnig. Natürlich ist das der häufigste Infektionsweg, aber man kann sich schließlich auch anders anstecken und nicht jeder, der mit ein oder zwei Partnern intim geworden ist, muss gleich ein abgestempelter infizierter Fall sein...

Re: Feigwarzen - Impstoff Gardasil
geschrieben von: Dariuz (IP gespeichert)
Datum: 30. Oktober 2006 07:18

mein Arzt meinte, es sei noch nicht erwiesen, wie sich der Stoff bei bereits infizierten verhält bzw. bei denen, die bereits FW hatten. Das muss sich leider erst zeigen.

Ich persönlich bin sowieso der Meinung, dass jeder gegen jede Art von Krankheit geimpft werden sollte, also Impfplicht. HPV hat sich in den letzten Jahren ziemlich ausgebreitet, dagegen sollte man was tun und nicht nur einen bestimmten Personenkreis impfen.



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.