Forum :: Hautausschlag.de :: Blässchen an Händen und Füßen
Hautausschlag.de : Forum

Hautausschlag.de

Erfahrungsaustausch, Rat und Hilfe zu Problemen mit Hautausschlag

Unser Forum zum Recht in Deutschland: Recht1.de [hier klicken]

 
Zur Seite:  123nächste Seite
aktuelle Seite:1 von 3
Blässchen an Händen und Füßen
geschrieben von: Biene (IP gespeichert)
Datum: 26. April 2006 21:05

Hallo an alle,
ich habe seit 1 woche Ausschlag an den Händen und Füßen. Es sind kleine Bläschen die bei wärme und wasser jucken. Erst hatte ich sie nur an einem fuß nun an den Händen und jetzt tauchen sie auch am anderen Fuß auf. Ich stech mit einer Nadel rein und dann kommt eine klare Flüssigkeit raus. Ein hautarzt meinte (auf 3 meter entfernung hahaha) es würde vom vielen händewaschen kommen. Mein hausarzt meinte es könnte auch psychisch sein. Kennt die symptome jemand ?

Re: Blässchen an Händen und Füßen
geschrieben von: Skye (IP gespeichert)
Datum: 29. April 2006 23:42

Habe genau das Gleiche, allerdings nur an den Händen. Ich schätze, es ist ein "Pompholyx", eine Art Ekzem, das auch durchaus ohne Ursache auftreten kann. Mein Hautarzt hat sich das auch nicht richtig angeguckt, und die Salbe, die er mir verschrieben hat, wirkt auch nicht, im Gegenteil, der Juckreiz wird dadurch noch schlimmer. Gib mal "Pompholyx" bei Google ein, da findest Du einige Links. Ich weiß auch nicht recht, was dagegen hilft, ich versuche immer nur verzweifelt, den Juckreiz in Schach zu halten, weil der einen verrückt machen kann. Wenn der Juckreiz mal nachlassen würde, gehen die Bläschen auch wieder weg und die Haut heilt ab.
Gruß,
Skye

Re: Blässchen an Händen und Füßen
geschrieben von: Biene (IP gespeichert)
Datum: 30. April 2006 12:31

Hallo Skye,
entlich mal jemand der mich versteht ;-) Mein hautarzt hat auch gesagt wäre ein ekzem. Jetzt bekomme ich Kordison ( = schreibt man das so?). JEtzt kommen wenigstens keine neuen dazu. Das sind richtig kleine flächen. Gegen das Jucken hab ich ne Tinktur bekommen. wenn ich die einschmier muss ich nicht mehr so schwitzen und ich muss auch nicht krazten. wenn willst kann ich dir sagen was das genau ist. nach dem Pompholyx schau ich mal.
Danke
Biene

Re: Blässchen an Händen und Füßen
geschrieben von: Heidi (IP gespeichert)
Datum: 01. Mai 2006 13:56

Hallo,
eigenartig, bei mir fing es am linken Fuss an. Bläschen, die wenn man sie aufsticht, sämige Flüssigkeit rauskommt. es wird dann rote Flecken und die Haut schält sich. Dann hatte ich es auch auf den Händen. Dann war eine Zeit ruhe und jetzt der rechte Fuß. Ich war nicht beim Arzt weil es groß nicht störend ist und ausserdem hasse ich Wartezeiten und eben die Ärzte wissen dann meist auch nicht was es ist. Jedenfalls werde ich jetzt unter google schauen, wie das hier ebenfalls betroffene Person beschrieben hat. Ich bin ehrlich froh das ich diese seite gefunden habe.

Re: Blässchen an Händen und Füßen
geschrieben von: Biene (IP gespeichert)
Datum: 02. Mai 2006 10:49

Hallo,
also Skye es ist genau das was ich habe dieses Pompholyx. Werds meinem arzt mal sagen. Nur hab ich halt jetzt das Problem zu finden woher es kommt. Medikamente, Stress, Lebensmittel,... Muss jetzt mal verstärkt drauf achten wenn es wieder kommt von was. Heidi wenn es dich nciht stört sei froh. Ich konnt schon nicht mehr laufen weil sich alles auf meine Zehen verteilt hat. das hat gebrickelt wie Brennessel. Ich musste was tun. Aber ich habe auch lange wartezeiten hinter mir ;-)

Re: Blässchen an Händen und Füßen
geschrieben von: Biene (IP gespeichert)
Datum: 10. Mai 2006 19:08

Hallo Skye nochmal,
genau gesagt wird dieses Ekzem auch Dyshidrotisches Hand und fußekzem genannt. Oder wie du sagtest Pompholyx. Im moment nehm ich noch Kordison Tabletten. Will diese aber absetzten sobald ich einen Termin bei meiner Heilprakterin habe. Weil dann brechen die Blässchen wieder voll durch. Ich hab mich jetzt mal schlau gelesen. Woher dies kommt ist unterschiedlich. Ob Allergie oder Stress,,,, Es gibt viele möglichkeiten aber leider keine allgemeine Methode dies für immer zu bekämpfen :-( Muss wohl mit Schüben leben wenn ich pech hab. Wenn du willst halt ich dich mal auf den laufenden ?

Re: Blässchen an Händen und Füßen
geschrieben von: silke (IP gespeichert)
Datum: 29. Mai 2006 23:12

Hallo Biene
bin durch Zufall auf diese Seite gekommen. Ich hatte diese Bläschen
schon vor Jahren ganz doll an den Händen ( die hätte ich mir am liebsten
abgehackt,so haben die gejuckt.) Der Hautarzt hat natürlich auch erst
mal Kortisonsalbe aufgeschrieben, aber richtig geholfen hat die auch
nicht. Ich habe dann für mich mit den Jahren eine wirksame Methode ge-
funden sie in Schach zu halten und zwar immer wenn die Bläschen auf-
tauchten habe ich meine Hände in lauwarmen Salzwasser, mit ein paar
Tropfen Teebaumöl gebadet.(brennt zwar ganz gut aber tut nach einer
Weile auch gut) danach vorsichtig abtupfen und ganz wichtig Baumwoll-
handschuhe drüberziehen. Wenn die Haut offen war und sich trockene
Schorfstellen gebildet haben, habe ich die Hände höchstens leicht mit
ganz normalem olivenöl eingeölt.Überhaupt sollte man Reibung vermeiden
und ich meine auch, dass es nicht gut ist die Bläschen zu öffnen, weil ich
der Meinung bin dadurch wandern sie oder vermehren sich. Nur unter dem
Salzwasser geht das weil das Sekret gleich weggewaschen wird .
Das es ganz schlimm war ist jetzt 12 Jahre her. Ich hatte Zwischenzeitlich
immer mal wieder welche, aber wie gesagt mit dieser Methode sind sie nie
richtig ausgebrochen. Hatte schon lange keine mehr und hoffe das meine
Methode auch euch helfen kann. Habe das übrigens damals auch meinem
Hautarzt erzählt und der fand das absolut ok und hat sich den Tip
auch aufgeschrieben!
Alles Gute !

Re: Blässchen an Händen und Füßen
geschrieben von: Ursula (IP gespeichert)
Datum: 09. Juni 2006 12:37

Hallo, mein Sohn (damals 56 Jhr) hatte plötzlich Blässchen an Händen und Füssen die Waren weiß und hatten einen roten Rand, die dann schuppig wurden, dazu hatte er Schmerzen im Rücken und unterhalb der Rippen. Er wurde von Arzt zu Arzt geschickt mit immer dem gleichen Ergebnis Kortison, Antibiotika fertig. Nur, es wurde immer schlimmer anstatt besser. Nach Recherchen im Internet bin ich dann drauf gekommen, dass es eine spezielle Art der Schuppenflechte (Psorasis) sein könnte. Doch dageben gibt es angeblich keine Hilfe. Mein Sohn ging dann zum Heilpraktiker und außerdem noch, nach drängen meiner Schwiegertochter zu einem "richtigen" Arzt. In dem Falle war es jedoch einer der ausschließlich alternative Heilmethoden anwendet. Und - oh Wunder- Arzt und Heilpraktier haben zusammen gearbeitet, dass war auch daher nützlich, da der Arzt nur Privatpatienten nimmt, dh selber zahlen! Nun hatte der Heilpraktiker, der erste, der mal eine gründliche Untersuchung machte, festgestellt, dass mein Sohn eine Vergiftung hatte, woher das kam weiß man nicht, dass kann eine Menge Ursachen haben, durch Lebensmittel, Malerfarbe u.ä.m. und hat die Leber mit Spritzen entgiftet. Zwischenzeitlich lief mein Sohn nur noch mit Handschuhen rum. Vom Naturarzt bekam er eine Vielzahl von Medikamenten auf Naturbasis und eine auch in Form von Spritzen, die vom Heilpraktiker verabreicht wurden (kostengünstiger) und eine Entsäurerungskur verschrieben und ganz allmählich wurde es besser. Dann kam mal wieder ein kleiner Rückschlag, aber das wurden immer seltener. Heute nach gut einem 18 Monaten, hat er noch manchmal sehr trockene Stellen an den Händen oder Füssen, aber ansonsten (toi, toi, toi) scheint es weg zu sein.

Re: Hilfe gegen Blässchen an Händen und Füßen
geschrieben von: Ursula (IP gespeichert)
Datum: 09. Juni 2006 12:49

Hallo, mein Sohn (damals 56 Jhr) hatte plötzlich Blässchen an Händen und Füssen die Waren weiß und hatten einen roten Rand, die dann schuppig wurden, dazu hatte er Schmerzen im Rücken und unterhalb der Rippen. Er wurde von Arzt zu Arzt geschickt mit immer dem gleichen Ergebnis Kortison, Antibiotika fertig. Nur, es wurde immer schlimmer anstatt besser. Nach Recherchen im Internet bin ich dann drauf gekommen, dass es eine spezielle Art der Schuppenflechte (Psorasis) sein könnte. Doch dageben gibt es angeblich keine Hilfe. Mein Sohn ging dann zum Heilpraktiker und außerdem noch, nach drängen meiner Schwiegertochter zu einem "richtigen" Arzt. In dem Falle war es jedoch einer der ausschließlich alternative Heilmethoden anwendet. Und - oh Wunder- Arzt und Heilpraktier haben zusammen gearbeitet, dass war auch daher nützlich, da der Arzt nur Privatpatienten nimmt, dh selber zahlen! Nun hatte der Heilpraktiker, der erste, der mal eine gründliche Untersuchung machte, festgestellt, dass mein Sohn eine Vergiftung hatte, woher das kam weiß man nicht, dass kann eine Menge Ursachen haben, durch Lebensmittel, Malerfarbe u.ä.m. und hat die Leber mit Spritzen entgiftet. Zwischenzeitlich lief mein Sohn nur noch mit Handschuhen rum. Vom Naturarzt bekam er eine Vielzahl von Medikamenten auf Naturbasis und eine auch in Form von Spritzen, die vom Heilpraktiker verabreicht wurden (kostengünstiger) und eine Entsäurerungskur verschrieben und ganz allmählich wurde es besser. Dann kam mal wieder ein kleiner Rückschlag, aber das wurden immer seltener. Heute nach gut einem 18 Monaten, hat er noch manchmal sehr trockene Stellen an den Händen oder Füssen, aber ansonsten (toi, toi, toi) scheint es weg zu sein.

Re: Blässchen an Händen und Füßen
geschrieben von: Yvonne (IP gespeichert)
Datum: 23. Juni 2006 12:25

Hallo,
hinsichtlich dem Beitrag von Silke muß ich mich für den Tip mit dem Salzwasser und dem Teebaumöl bedanken. Ich habe seit ca. 2,5 Jahren mit diesem Ausschlag zutun und war erst am 23.06. deshalb bei meinem Hausarzt. Auch hier das übliche, die gleichen Aussagen wie bei allen anderen, und das verschreiben von Kortisonsalbe. Damit wollte ich mich allerdings auch nicht zufrieden geben, da es nicht sein kann das ich meine Hände jetzt auf "immer und ewig" mit dieser Salbe einreibe. Auch als ich die Nebenwirkungen in der Packungsbeilage gelesen habe, wurde mir ganz anders. Also bin ich in die Apotheke gegangen und habe mich dort erkundigt ob die mir eine Handcreme nach "meinem" Rezept anmischen könnten. Die Dame war sehr hilfsbereit. Ich hatte mir gedacht das es schwierig ist seine Hände überall in Salzwasser zubaden wenn es anfängt zujucken, deshalb sollte mir die Dame eine Allzeitverfügbare Creme mit den von Silke genannten Inhaltsstoffen mischen die man wie eine Tagescreme ohne Nebenwirkungen anwenden kann. Diese Creme habe ich seit gestern und was soll ich sagen, einfach nur "GENIAL" sobald ich nur die Spur eines Juckreizes verspüre creme ich die Hände mit der Creme ein und max. 2 Minuten später ist der Juckreiz weg. Zudem soll ich mir lt. der Apothekerin die Hände morgens und abends nach dem Waschen einreiben. Für 50mg Salbe habe ich jetzt 9,50 € bezahlt und und wenn ich die Zahlung bei einer N1 20mg Kortisonsalbe von 5€ betrachte dann rechnet sich der Versuch allemale. Die Salbe hat folgende Inhaltsstoffe: 12% NaCl. (also Salz); 4% Harnstoff; 10% Aq. purit.; sowie DAC Basicer ad50; Die Apothekerin meinte das man bei Bedarf entsprechend auch Teebaumöl hinzugeben kann, meinte aber das Harnstoff wahrscheinlich nich effektiver wäre. Vielleicht solltet Ihr das auchmal probieren, lt. Apothekerin kann diese Salbe eigentlich keine Allergien oder Nebenwirkungen auslösen. Ich hoffe das euch das auch hilft.
Gruss und Alles Gute.

P.S. Würde mich freuen Resonanz zuerhalten.

Zur Seite:  123nächste Seite
aktuelle Seite:1 von 3


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.