Forum :: Kinderpsychologen.de :: Hilfe! Wir haben nur nasse Hosen (Sohn fast 4)
Kinderpsychologen.de : Forum

Kinderpsychologen.de

Diskussionsforum zur Kinderpsychologie und Verzeichnis von Kinderpsychologen in Deutschland

Hier im Forum können Sie gerne Ihre Fragen im Bereich der Kinderpsychologie stellen. Als zugelassener Kinderpsychologe können Sie sich zudem hier gerne kostenlos mit Ihrer Praxisanschrift eintragen.

Unser Forum zum Recht in Deutschland: Recht1.de [hier klicken]

 
Hilfe! Wir haben nur nasse Hosen (Sohn fast 4)
geschrieben von: Elena (IP gespeichert)
Datum: 21. Dezember 2005 14:48

Hallo an alle,

es geht um unseren zweiten Sohn der im Januar 4 wird. Letztes Jahr im Herbst wurde er ohne jegliches Drängeln und Testen von alleine trocken. Das ging dann ein zwei Wochen einfach perfekt. Ich dachte schon, wie traumhaft, da ich mit dem ersten es erheblich schwieriger hatte. Er hatte erst mit dreieinhalb die Windel tagsüber abgelegt und war danach lange Zeit trotzdem nich trocken. Naja, es war wirklich eine harte Zeit. Aber jetzt mal auf dieses Jahr zurückgeblickt, war es mit dem zweiten nicht gerade besser. Ich bin erschöpft, da wir noch eine kleine Tochter haben, die im Januar dann zwei wird und das alles schon sehr an die Substanz geht. Gerade jetzt bei dieser Jahreszeit ist es nicht gerade gesund mit nasser Hose draussen rumzulaufen, aber er sagt es so gut wie nie. Egal wann ich mir die Hose ansehe und dran fasse, sieh ist fast immer nass oder jetzt durch die Strumpfhose (wird ja etwas verlängert der Weg :-) ) dann eben feucht. Selten dass er es selbst sagt. Im Sommer war es ne ganze Weile so, dass er sich selbst umgezogen hat. War ja auch supersimple nur Unterhose und kurze Hose. So dass ich aber von diesem Problem wenig belastet wurde, ausser, dass am abend die Wanne voller Pippiwäsche war.
Na gut, genug Einleitung: Ich möchte jetzt mal zu meiner eigentlichen Frage kommen:
Sollte ich einen Kinderspsychologen aufsuchen?
Ein Ultraschall vom Kinderarzt hat ergeben, dass die Blasenfunktion funktioniert und sich füllt und entleert, aber dass in dem alter es ganz klar ist, dass die Hormone nicht unbedingt weit genug sind, was ich ja auch schon von Sohn nummer eins kenne. (Muss wohl irgendwie vererbt worden sein) Naja, dass mit dem jede Stunde auf Toilette schicken gehört bei uns schon lange zum Tagesablauf und kleine Steine sammeln, um dann am Ende, wenn 10 zusammen sind eine kleine Überraschung zu bekommen, haben wir auch schon zweimal durch. Leider mit wenig Erfolg.
Ich kann mir gut vorstellen, dass er seinen Platz als Mittlerer einfach noch nicht in der Familie gefunden hat und dass er unter einem grossen Druck steht um mit seinem Bruder mitzuhalten (der ist seit August 6). Nur das Wissen darüber hilft mir nicht weiter, weil ich einfach nicht weiss, wie ich damit umgehen soll, und wie ich es ändern kann, denn ich glaube er wäre schon ein Fall für die Windel, aber nicht nach über einem Jahr und vor allem nicht im Kindergarten. Wenn es nach meinem Mann ginge, hätte er schon längst wieder die Windel an, da es für uns und auch für ihn wesentlich stressfreier ist, denn für ihn ist es bestimmt auch nicht angenehm, obwohl er es sich nie anmerken lässt, er weiss ja das immer eine Hose zum wechseln da ist.
Naja, ich hoffe ich habe deutlich genug ausgedrückt, was für ein Problem wir haben. Obwohl ich glaube, dass noch viel mehr Faktoren mit einfliessen, aber das würde den Rahmen sprengen.
Würde mich riesig auf schnelle Antwort freuen.
Vor allem bezüglich der Frage, ob ich ihm, wenn wir unterwegs sind, wieder eine Windel anziehe.
In zwei Stunden z.B. haben wir im Kindergarten eine Weihnachtsfeier und ich muss mit den dreien alleine hin und mich grauts schon davor. Aber eine Windel kann ich ihm auch nich anziehen, vor allem, weil die Erzieherinnen meinen, dass es ein riesen Rückschritt wäre und nicht gut für ihn. Frage mich nur, ob das ständige nass sein, nicht auch Schäden hinterlässt.
so, jetzt aber wirklich schluss.

Viele Grüsse
Elena





Re: Hilfe! Wir haben nur nasse Hosen (Sohn fast 4)
geschrieben von: Petra Skujat (IP gespeichert)
Datum: 23. März 2006 10:01

Hallo, Elena,
das "Feuchte-Problem" habe ich mit meiner noch 5-jährigen (jüngeren)Tochter. Deshalb würden mich die Antworten, die an Sie gingen, interessieren. Welche Lösungsschritte wurden Ihnen empfohlen, können Sie mir diese zur Verfügung stellen und haben diese Vorschläge bei Ihrem Sohn geholfen ?

Über eine Antwort freue ich mich riesig und wünsche Ihnen viel Spass mit Ihren Dreien.

Petra

Re: Hilfe! Wir haben nur nasse Hosen (Sohn fast 4)
geschrieben von: Tina (IP gespeichert)
Datum: 25. März 2006 18:12

Hallo Elena und Petra,

ich hatte dasselbe Problem mit meiner Tochter, 6 1/4 Jahre, bis vor einigen Wochen. Ich war ziemlich ratlos und erschöpft. Ich kann leider keinen fachlich fundierten Rat geben, kann Euch lediglich wissen lassen, dass es eines Tages - von jetzt auf nachher - wie von selbst aufhörte.

Die Erzieherinnen meinten, dass sie in eine Regressionsphase kam, als im Sommer die kleinen 3-Jährigen in den Kindergarten kamen (Reaktion wie wenn ein Geschwisterchen auf die Welt kommt). Sie wollte auch ständig wieder mein Baby sein. Super anstrengend!Sie kam übrigens irgendwann auf die Idee, ihre beschmutzten Unterhöschen im Haus zu verstecken!

Ich hatte mir schon ausgemalt, welch ein Fiasko das gibt, wenn sie mit dem Kindergarten vor der Einschulung auswärts übernachtet und überhaupt dann ab Sommer in der Schule ist.

Meine Freundin hatte in derselben Situation mit ihrer Tochter einen Arzt konsultiert. Der hat die Klingelhose für nachts verschrieben. Hat auch noch kurz vor der Einschulung geklappt. Aber ich finde das irgendwie grausam und glaube nicht wirklich an den Erfolg. Muss jeder für sich entscheiden.

Ich bin froh, dass wir das hinter uns haben und wünsche Euch von Herzen, viel Liebe und Kraft, ggf. gute med./psycholog. Betreuung und dass ihr es auch bald geschafft habt.

Tina


Re: Hilfe! Wir haben nur nasse Hosen (Sohn fast 4)
geschrieben von: claudia (IP gespeichert)
Datum: 19. Mai 2006 09:01

bin also auch nicht die einzige. meine tochter ist 3 ein halb. war mit 2 alleine trocken geworden.aber jetzt darf ich nur noch waschen. das schlimmste ihr macht es nichts aus wenn sie in die hose gemacht hat. findet es lustig. erzählt mir das mit freude. und schämen im kindergarten kennt mein kind nicht. muß immer im mittelpunkt stehen. eine freundin hatte auch das problem sie ist aber zum phsychologen gegangen. das kind ist mitlerweile wie ausgewechselt. wede es jetzt auch versuchen es kostet ja für kinder nichts. schaden tuts auch nicht. bin am verzweifeln. ärtzde sagen es wäre normal. finde ich nicht.

Re: Hilfe! Wir haben nur nasse Hosen (Sohn fast 4)
geschrieben von: Malecki-iGilys (IP gespeichert)
Datum: 28. Mai 2006 02:13


Hallo Elena,

ich hatte unseren Nachbarjungen, damals vier Jahre alt und seine 7jährige Schwester vorübergehend bei mir aufgenommen, weil sich ihre alleinstehende Mutter in einem schlechten Zustand befand. Der Junge (nach einigen Jahren von uns adoptiert) hatte schon immer nachts eingenäßt. Nach eineinhalb Jahren zogen wir um, und genau an dem Umzugstag hörte er mit dem Einnässen auf, ist ihm nie wieder passiert.

Nachdem ich deinen Bericht gelesen habe, habe ich überlegt, wie ich damals auf sein Einnässen reagiert habe. Es gehörte irgendwie ohne irgendwelcher Kommentare dazu, daß ich morgens sein Bettzug auf eine Haufen legte, damit mein Mann es später in die Waschmaschine stecken konnte. Dann htte ich unseren Sohn gründlich gewaschen (weswegen wußte er,glaube ich, gar nicht. Er ist drei Jahre jünger als seine Schwester). Ich hatte mir weiter keine Gedanken gemacht, außer die, es wird sich irgendwann legen. Heute glaube ich, daß er selbst auch nach Angsterlebnissen nicht mehr einnässte, damit zu tun hatte, weil sein Einnässen nie zu einem Thema gemacht wurde.

Bei dir sieht es ganz anders aus, da dein Sohn auch tagsüber einnässt.
Bevor du diesen oder jenen Ratschlag abwägst, würde ich mich mit der Frage an eine ausgebildete Kinderpschologin wenden (über Krankenkasse versuchen), und wenn diese oder dieser unsymphatisch ist, den nächsten aufsuchen.
Sicherlich sind Windeln in unseren Erwachsenenaugen ein Rückschritt, vielleicht für den Kleinen auch. Vorteile und Nachteile sind genau abzuwägen, einerseitd für das Kind, andererseits für die Eltern.

Alles Gute, Kristine



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.