Forum :: Kinderpsychologen.de :: Sturheit
Kinderpsychologen.de : Forum

Kinderpsychologen.de

Diskussionsforum zur Kinderpsychologie und Verzeichnis von Kinderpsychologen in Deutschland

Hier im Forum können Sie gerne Ihre Fragen im Bereich der Kinderpsychologie stellen. Als zugelassener Kinderpsychologe können Sie sich zudem hier gerne kostenlos mit Ihrer Praxisanschrift eintragen.

Unser Forum zum Recht in Deutschland: Recht1.de [hier klicken]

 
Sturheit
geschrieben von: deniseptp (IP gespeichert)
Datum: 03. November 2005 09:16

Hallo, ich habe ein Problem mit meiner 6 jährigen Tochter, die sich stark verändert hat. Mein Ex Mann und ich haben uns vor 4 Jahre scheiden lassen, und die beiden Kinder bei mir leben. Am Anfang ging es auch aber seit 6 Monaten hat meine Tochter starke Probleme. Wenn man ihr was sagt bricht sie in eine Art Kampf aus. Sie guckt mich so derart böse an das man schon ein mulmiges Gefühl hat. Sie streitet sich auch mit ihren Geschwistern andauernd. Die dürfen sich nicht neben ihr setzen, noch nicht mal am selben Tisch. Dann haut sie immer die Geschwister. Mit ihnen spielen will sie auch nicht. Aber sie reagiert einfach immer auf stur, wenn man was zu ihr sagt, was sie machen soll. Sie war auch schon so wütend gewesen, daß sie den Tisch umgetreten hatte und ihren Bruder eine Tasse vor den Kopf geschmissen hatte. Ich weiß da einfach nicht mehr weiter. Ich muß dazu sagen, daß der Kontakt zu ihren Vater überhaupt nicht gut ist. Er kümmert sich absolut nicht um die Kinder. Er kommt die Kinder 3 mal im Jahr besuchen und ruft alle 2 Monate an. Er ist noch nicht mal gekommen, wo die Kinder im Krankenhaus lagen. Er sagt immer das er kommt und kommt nicht und die Kinder sind dann enttäuscht. Meine Tochter hängt auch sehr an den Vater. Ich weiß nicht ob es dadran liegt. Aber er will sich nicht ändern. Vor allen seit 2 Monaten ist absolute Funkstille, seitdem er eine neue Freundin hat. Können sie mir weiter helfen? An wen kann ich mich wenden deswegen, so kann es nicht weiter gehen. Können sie mir Adressen geben??

Re: Diabetes durch Trauma
geschrieben von: Bernd Leber (IP gespeichert)
Datum: 24. Oktober 2006 00:52

Hallo, brauche dingend Hilfe !!!!
meine 15 jährige Tochter wurde brutal zusammengeschlagen, hat die Nase 2x gebrochen und lebt seit zwei Wochen voll in Panik. Sie hatte total Angst um Ihre Nase und vor den Schmerzen der Operation. vor eine Woche nach der Voruntersuchung zur OP ist sie dann umgekippt, auf die eh schon gebrochene Nase gefallen und hat sich ein Stück vom vorderen Schneidezahn ausgeschlagen. Am Tag der OP (sie hat sich in immer größere Panik reingesteigert) kam dann der Anästhesist und sagte die OP wegen zu hohem Blutzucker meiner Tochter ab. Mit einer Überweisung in eine KinderKlinik nach Leverkusen wurde meine Tochter dort eingelifert. Und da begann der Alptraum. Die sogenannten Spezialisten (Kinderdiabetologen) sagten meiner Tochter knallhart ins Gesicht das sie Diabetes Tyb 1 hat und sie daran sterben kann wenn man nichts dagegen tut. Sie bekam 1 Schock nach dem anderen in dieser Klinik. Ich bin davon überzeugt, das Diese Blutzuckerwerte von diesen Traumatischen Erlebnissen und Ängsten herrühren. Davon wollten die sogenannten Spezialisten nichts wissen und wiegelten mit der Begründung ab, das sei nun mal so wie es ist. Ich möchte mit aller Macht meine Tochter aus dieser Klinik in der Sie seit Freitag eine Insulintherapie bekommt rausholen. Wie verhalte ich mich richtig und wo finde ich im Raum Leverkusen einen geigneten KinderPsychlogen der meiner Tochter helfen kann????? bitte melde sich wer immer wetvolle Informationen für uns hat!!!!
Hilfe!!!!



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.