Forum :: Kinderpsychologen.de :: Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom, interessanter Artikel
Kinderpsychologen.de : Forum

Kinderpsychologen.de

Diskussionsforum zur Kinderpsychologie und Verzeichnis von Kinderpsychologen in Deutschland

Hier im Forum können Sie gerne Ihre Fragen im Bereich der Kinderpsychologie stellen. Als zugelassener Kinderpsychologe können Sie sich zudem hier gerne kostenlos mit Ihrer Praxisanschrift eintragen.

Unser Forum zum Recht in Deutschland: Recht1.de [hier klicken]

 
Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom, interessanter Artikel
geschrieben von: Jonas (IP gespeichert)
Datum: 20. Februar 2005 02:47

Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom
aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Das Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom (ADHS) nach DSM-IV, laut ICD-10 auch Hyperkinetisches Syndrom (HKS) genannt, früher bekannt als Minimale Cerebrale Dysfunktion (MCD), in der Schweiz wiederum als Psychoorganisches Syndrom (POS) ist neben aggressiven Verhaltensweisen das am häufigsten diagnostizierte Störungsbild des Kindes- und Jugendalters. Kernsymptome sind dabei Aufmerksamkeitsstörungen, Impulsivität und Hyperaktivität.

Die häufigen, jedoch ungenauen und widersprüchlichen Presseberichte zum Thema mystifizieren ADHS eher als darüber aufzuklären. Auch auf dem wissenschaftlichen und politischen Sektor werden kontroverse Diskussionen bezüglich ADHS geführt.

ADHS betrifft nach den Kriterien des DSM-IV ca. 4-8% aller Schulkinder in Deutschland. Nimmt man die Bemessungsgrundlagen des ICD-10 für das Hyperkinetische Syndrom, so erhält man Schätzraten von 1-3%. Rein rechnerisch bedeutet das, dass in jedem Klassenzimmer durchschnittlich etwa ein betroffenes Kind sitzt. Fest steht, dass Jungen gegenüber Mädchen deutlich häufiger von Symptomen betroffen sind, die meisten Studien geben das Verhältnis zwischen 3:1 und 9:1 an. Da bei Mädchen jedoch häufiger der unaufmerksame Typus auftritt und diese sich meist ruhiger und unauffälliger verhalten, kann man davon ausgehen, dass die "Dunkelziffer" der betroffenen Mädchen deutlich höher ist.

Die Prävalenz von ADHS im Erwachsenenalter wird mit zwischen 1,3 und 4,7% angegeben (Quelle: Deutsches Ärzteblatt Ausgabe 37 vom 10. September 2004).

kompletten Artikel lesen:
[de.wikipedia.org]

Re: Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom, interessanter Artikel
geschrieben von: Johanna (IP gespeichert)
Datum: 17. November 2005 11:57

Hallo,

zu obigem Thema habe ich folgende Anmerkungen:

Diese Diskussion um ADHS betrifft auch ein Kind in meinem Bekanntenkreis. Dieses Kind 11 Jahre alt soll nun laut Kinderpsychologin mit Medikamenten behandelt werden, was der Vater (Eltern leben getrennt) ablehnt.
Da nach seiner Ansicht das Problem bei der Mutter liegt, die das Mädchen sehr stark belastet.
Jugendamt reagiert nicht, hat nur die Psychologin eingeschaltet, diese kennt die Mutter seit Jahren, da sie ständig in Behandlung ist.

Hat jemand von euch einen Rat wie man hier vorgehen kann.


Liebe Grüsse
Johanna

Re: Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitไtssyndrom, interessanter Artikel
geschrieben von: siegfried (IP gespeichert)
Datum: 06. November 2006 09:59

ich habe 2 soehne im alter von 7 und 9 jahren.der aeltere hat LRS,ADS und Tic-stoerungen (zuckungen mit dem kopf und manchmal den armen).der juengere ist genau das gegenteil.in der familie sind solche krankheiten unbekannt. nach aussagen des kinderpsychologen sollten konzentrationsuebungen taeglich durchgeführt werden. beim abfragen von woertern oder rechenaufgaben werden diese zu ca. 80% richtig beantwortet jedoch in der schule nur zu 10%. beim abschreiben eines textes wird auch falsch abgeschrieben - schreibt er aber an der tafel (zu hause) wird fast alles richtig geschrieben ?? wie kann hier eine richtige hilfe aussehen?

Re: Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom, interessanter Artikel
geschrieben von: Jin (IP gespeichert)
Datum: 22. Dezember 2006 20:24


Hi,

auch mein Sohn Louis im Alter von 3 Jahren leidet an Aufmerksamkeitsdefizit. :-(
Neuerdings will er einen Schnuller(der ihn anscheinend beruhigt)dem ich ihn auch gebe.Dann ist er mir gegenüber sehr agressiv.schlägt mich,schreit mich an und zerstört alles was ihn die Finger kommt,mit Absicht!Versuche ihn viel zu beschäftigen,nur leider artet dieses in Streit aus.Denn sobald irgendetwas nicht nach seiner Nase geht wird er bockig und zerstört gleich alles.Versuche dann viel mit ihm zu reden(ruhig) Nur hört er mir dann nicht mehr zu,schmeißt sich auf den Boden und lässt mich nicht an sich ran.Ich weiß ja das er mit dieser Art eigentlich versucht Aufmerksamkeit von mir zu bekommen,die ich ihn ja auch geben will.Ich weiß absolut nicht,wie ich damit umgehen soll.Da seine Bockphasen immer mehr ausarten.Er fügt sich selber Schmerzen zu,indem er seinen Kopf überall gegen haut..Egal ob Straße draußen :-( Wand etc.
Neuerdings wird er nachts wach,weint jämmerlich und Haut seinen Kopf gegen die Wand.Ich geh dann ins Zimmer und versuche beruhigend auf ihn ein zu reden. nur dann fängt er wieder an mich an zu schreien und mich zu hauen.Mich macht das ganze echt traurig und ratlos.Ich bin total überfordert mit dieser Situation.Fühle mich hilflos und allein.
Bitte helft mir auch...Ich halte das nicht mehr aus !!!

LG Jin

Re: Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätssyndrom, interessanter Artikel
geschrieben von: MIL (IP gespeichert)
Datum: 29. Dezember 2006 03:14

Über dies kann ich leider nichts schreiben... Ich kann nur sagen, im Pforzheim (BW) gibt es eine kleine Organisation, die die Kinderbetreuung kostenlos leichter macht, in dem es die Kinder eine weile (1-4 Stunden) Betreuut, die Eltern haben dann eine Weile Zeit für sich. Die Kontaktperson ist unter 0170/ 656 186 3 Rund um die Uhr zu erreichen und es kommt auch jemand Rund um die Uhr.


Gruß, Igor



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.