Forum :: Kinderpsychologen.de :: Schlechtes Erlebniss "Gewitter"
Kinderpsychologen.de : Forum

Kinderpsychologen.de

Diskussionsforum zur Kinderpsychologie und Verzeichnis von Kinderpsychologen in Deutschland

Hier im Forum können Sie gerne Ihre Fragen im Bereich der Kinderpsychologie stellen. Als zugelassener Kinderpsychologe können Sie sich zudem hier gerne kostenlos mit Ihrer Praxisanschrift eintragen.

Unser Forum zum Recht in Deutschland: Recht1.de [hier klicken]

 
Schlechtes Erlebniss "Gewitter"
geschrieben von: Tanja (IP gespeichert)
Datum: 30. Juni 2005 00:13

Hallo,
ich hab da ein Problem....besser gesagt mein Sohn. Er wird im September 4 Jahre alt.
Er war letztes Wochenende mit meinem Mann in Österreich. Dort haben die Beiden auch übernachtet. Plötzlich gab es wohl ein Gewitter und der Blitz schlug sogar ein. Außer einer kaputten Leitung und dem (leider viel zu lautem) Kanll ist nichts passiert. Aber mein Sohn hat sich so erschrocken und wollte nur noch nach Hause zu mir. Mein Mann meinte, er hat 2 Stunden nur nach mir gerufen (ich will hier weg zu Mama) und schrecklich geweint. Mein Mann hat ihn dann ihm Arm gehalten und versucht ihn zu trösten....ohne Erfolg. Vor lauter weinen ist er dann natürlich auch irgenwie eingeschlafen....allerdings nur weil Papa sich mit unter seine Decke gekuschelt hat...denn alleine konnte man ihn ja nicht lassen in diesem Schock-Zustand.
Nun ist er aber schon längst zu Hause und redet nur noch von diesem "bösen" Gewitter und fürchtet laute Geräusche (Düsenjäger, auch Auto-Hupen, klappernde LKW´s...u.s.w.). Jeden Abend hat er regelrecht Angst einzuschlafen......es könnte ja wieder einen "Knall" geben.
Vor diesem Erlebniss in Österreich hatte er nie Angst vor solchen Dingen....ganz im Gegenteil, bei Gewitter hockte er an der Gardienenstange und konnte sich gar nicht satt daran sehen und LKW´s auf den Straßen fand er auch super toll.
Ich weiß nun nicht mehr wie ich mich verhalten soll, wenn er mir wieder sagen möchte, wie schlimm für ihn das Gewitter war....und soooooo laut.
Ich habe versucht ihn abzulenken (ein anderes Thema angefangen z.B. komm, lass uns in den Garten gehen und das Planschbecken aufbauen) und ich habe auch schon versucht auf seine Ängste einzugehen und ihm gesagt, dass das bestimmt nicht wieder passiert, dass der Blitz ins Haus kommt.
Aber nichts dergleichen hat geholfen ihn zu beruhigen....er fängt immer wieder davon an......von jetzt auf gleich und ist dann immer total verwirrt und ängstlich.
Wie soll ich mich nun noch verhalten. Was kann ich tun, damit mein Sohn dieses Horror-Erlebniss nicht mehr vor seinen Augen hat. Es tut mir so weh, wenn er so leidet darunter.
Ich bitte um Rat und danke für jede Hilfe.
Viele Grüße, Tanja

Re: Schlechtes Erlebniss "Gewitter"
geschrieben von: Beate (IP gespeichert)
Datum: 11. Juli 2005 18:47

Hallo Tanja,
ich habe das gleiche Problem mit meinem Sohn, er wird bald 5 Jahre. Wir sind vor ein paar Wochen in ein Gewitter gekommen. Erst hat es furchtbar gestürmt, dann angefangen wahnsinnig zu schütten und die Blitze sind nur so vom Himmel gezuckt. Wir konnten uns nirgendwo unterstellen und waren naß bis auf die Haut. Jetzt will er sofort nach Hause wenn er die kleinste Wolke sieht und kriegt die totale Panik wenn es donnert und blitzt. Ich kann ihn dann fast nicht mehr beruhigen.
Ich habe in der Bücherei kindgerechte Bücher geholt über das Wetter, wie Wolken entstehen, warum es blitzt und donnert usw. und auch Bücher gegen die Angst. Im Internet habe ich ihm auch Bilder von Blitzen gesucht, damit er sie mal genau anschauen kann. Bis jetzt hat es ihm nicht geholfen. Wir sind erst vorhin schnell wieder vom Fußballtraining nach Hause, weil er ein Donnergrollen gehört hat.
Bin gespannt, ob hier noch ein paar Antworten erscheinen, weil ich auch nicht mehr weiter weiß.
Jetzt fällt mir gerade doch noch was ein: Bestimmt gibt´s ja irgendwo eine CD wo ein Gewitter zu hören ist. Da könnte man vielleicht aus Decken ein Zelt bauen und zelten im Regen spielen. Mit nem Tamburin den Regen machen, die CD hören, er darf mit der Taschenlampe Blitze machen..... die Lautstärke kann man sich ja selbst einstellen, dann ist es nicht so bedrohlich. Muß ich auch mal ausprobieren...
Tanja, vielleicht ist ja eine kleine Anregung für Dich dabei. Ich hoffe, Dein Kleiner kommt bald über dieses schreckliche Erlebnis hinweg!
Schöne Grüsse Beate



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.