Forum :: Kinderpsychologen.de :: Mein Sohn 12 hat schlimme Angst vor Krankheiten und Tod
Kinderpsychologen.de : Forum

Kinderpsychologen.de

Diskussionsforum zur Kinderpsychologie und Verzeichnis von Kinderpsychologen in Deutschland

Hier im Forum können Sie gerne Ihre Fragen im Bereich der Kinderpsychologie stellen. Als zugelassener Kinderpsychologe können Sie sich zudem hier gerne kostenlos mit Ihrer Praxisanschrift eintragen.

Unser Forum zum Recht in Deutschland: Recht1.de [hier klicken]

 
Mein Sohn 12 hat schlimme Angst vor Krankheiten und Tod
geschrieben von: Iris (IP gespeichert)
Datum: 04. September 2006 18:51

Guten Tag,
ich habe folgendes für mich unlösbares Problem mit meinem Sohn 12 Jahre.
Tristan hat schlimme Angst vor Krankheiten, wenn er Bauchweh hat, meint er es sei ein Blinddarmdurchbruch und er verlangt nach einem Notarzt. Ich fahre mit ihm zu einem Arzt, dieser beruhigt ihn es sei nichts organisches. Daraufhin zweifelt er die Kenntnisse des Arztes an und steigert sich immer weiter hinein. Wenn er eine Katze gestreichelt hat, fragt er mich ob er jetzt die Vogelgrippe bekommt. Die Krankheitsliste geht weiter über Ersticken, Epilepsie, Blutvergiftung usw. usw.
Mittlerweile hat er Schlafstörungen und mangelnden Appetit.
Es überfallen ihn regelrechte Panikattacken!
Dann rennt er vor die Haustür und schnappt nach Luft. Mein Sohn ist organisch völlig gesund, wir waren bei 4 verschiedenen Ärzten!
Nun läßt er sich von der Schulsekretärin nach Hause schicken, da er vorgibt schlimme Bauchschmerzen und Übelkeit zu haben!!!!
Er kommt weinend nach Hause und fragt mich den ganzen Tag ob er die Krankheiten die ich oben genannt habe bekommen kann.
Das ganze Theater geht jetzt ca. 4 Wochen.
Wer kann uns helfen?
Vielen lieben Dank!
Iris

Re: Mein Sohn 12 hat schlimme Angst vor Krankheiten und Tod
geschrieben von: Kerstin (IP gespeichert)
Datum: 04. September 2006 20:02

Hallo Iris,

das hört sich für mich ganz einfach nur schlimm an. Woher kennt er diese ganzen Krankheiten? Schaut er zuviel Nachrichten (Vogelgrippe)? Oder zuviele Dokumentationen über Medizin? Sei mir nicht böse aber es ist alles andere als normal und ich kann Dir, obwohl ich selber immer erst einen anderen Weg wählen würde, nur raten einen Kinderpsychologen zu konsultieren.

Aus deinen Schilderungen kann man genau heraus hören, dass das schon ein Anflug von Paranoia und Hypochondrie ist. Ganz zu schweigen von den Panikattacken. Da meine Schwester selber einige seelische Störungen hat, weiss ich dass aus diesen Dingen ganz schnell das Borderline Syndrome entstehen kann und Dein Sohn schlitzt sich irgendwann selber auf um den Druck abzulassen, den er sich selber macht.

4 Ärzte haben ihm versichert dass alles okay ist und er glaubt ihnen nicht...Bitte nimm das ernst und geh mit ihm zu einem Psychologen. Das ist nichts schlimmes aber es wird ihm helfen, wieder ein "normales" Leben zu führen. Es gibt auch ambulante Therapieplätze, sprich mit dem Kinderarzt oder Hausarzt er hilft Dir sicher.

Ich wünsche Euch viel Kraft und alles Gute.

LG Kerstin



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.