Forum :: Kinderpsychologen.de :: Stuhlgang verweigerung
Kinderpsychologen.de : Forum

Kinderpsychologen.de

Diskussionsforum zur Kinderpsychologie und Verzeichnis von Kinderpsychologen in Deutschland

Hier im Forum können Sie gerne Ihre Fragen im Bereich der Kinderpsychologie stellen. Als zugelassener Kinderpsychologe können Sie sich zudem hier gerne kostenlos mit Ihrer Praxisanschrift eintragen.

Unser Forum zum Recht in Deutschland: Recht1.de [hier klicken]

 
Stuhlgang verweigerung
geschrieben von: Kai Vogel (IP gespeichert)
Datum: 22. Juni 2006 14:03

Unser Sohn ist 3 Jahre alt und hatte bis vor ca. 6 Monaten keine Probleme seine großen und kleinen Geschäfte regelmäßig und ohne Aufregung zu erledigen. Seit ca. 6 Monaten macht er uns allerdings große Probleme mit dem Stuhlgang, denn nach seine Aussage "darf die Kacki nicht kommen". Unter diesem Motto schafft er es seinen Stuhlgang 3 bis 5 Tage unter größten Anstrengungen einzuhalten. Dabei werden die Pobacken solange zusammen gepresst bis nichts kommt. Manchmal befinden sich kleinere Spuren von Stuhlgang in der Unterhose oder Windel. Irgendwann ist es dann soweit das er beim Zähneputzen nicht mehr länger einhalten kann, so dass die Windel ordentlich gefüllt wird. Danach verspürt unser Sohn auch eine riesen Erleichterung und er blüht wieder regelrecht auf und erzählt auch ganz stolz das er "kacka" gemacht hat.
Wir können uns nicht erklären wo das Problem bei ihm liegt denn der Stuhlgang ist weich und wir setzen ihn auch in keinster Weise unter Druck, sondern versuchen Ihm zu erklären das eben jeder "kacka" macht.
Interessant auch das nach der Geburt unserer Tochter vor 3 Wochen unser Sohn 3 mal wieder normal, d.h. proaktiv, Stuhlgang gemacht hat. Dann ging es aber wieder los.

Wer hat eine Idee wie man ihm helfen kann

Re: Stuhlgang verweigerung
geschrieben von: Kerstin (IP gespeichert)
Datum: 04. September 2006 10:20

Hallo Kai,

ein ähnliches Problem hatte ich auch. Irgenwann hat eine Bekannte zu meiner Tochter gesagt dass "kacka" eklig und schmutzig wäre, es würde krank machen usw.
Sie hat es sich dann auch ordentlich verkniffen und darunter gelitten.

Ich habe dann wärend unserer Spielzeit auf das Thema kommen können, weil sie mit Puppen spielte die in die Windel machen konnten. Dabei habe ich ihr erklärt dass es ganz wichtig ist "kacka" zu machen, da man unter Umständen krank werden kann wenn man das zurückhält, man ganz dolle Bauchweh kriegt und manchmal ins Krankenhaus muss.

Auf kindliche Art habe ich ihr gesagt, dass "kacka" das essen ist, was dem Bauch zuviel ist. Damit man richtig weiteressen kann muss man das auch rauslassen und das machen auch Mama und Papa, Oma und Opa so...einfach alle Menschen.


Re: Stuhlgang verweigerung
geschrieben von: Knut (IP gespeichert)
Datum: 03. Oktober 2006 21:46

Hallo,
wir sind auch auf der Suche nach Lösungen in diesem Bereich und schon nahe der Verzweiflung. Unser Sohn ist inzwischen 7 Jahre und kann sein großes Geschäft nur mit einer Windel erledigen. Sind, aus welchen Gründen auch immer, keine Windeln greifbar, verkneift er sich den Stuhlgang. In den ersten Jahren dachten wir das sich die Sache von alleine regeln wird aber nun geht das schon 7 Jahre so und auch unseren Sohn belastet die Sache zunehmend. Wo können wir nur Hilfe finden??

Re: Stuhlgang verweigerung
geschrieben von: Schnugi01 (IP gespeichert)
Datum: 11. Mai 2007 17:34

Hallo


auch ich habe mit meinen Pflegekind der kommt jetzt in die Schule auch dieses problem aber er schaft es immer bis zu 12 -14 Tage einzuhalten.
Und da muss ich immer nachhelfen.
Die Ursache dafür ist mir aber bekannt aber mein Kinderpsychologe kann mir auch nicht helfen.
Wenn ich zum Psychologen gehe warte ich sehr lange und dann erzähle ich ihm wie es dem Kind geht. Er Fragt ihm nicht und will ihm dann immer ins Krankenhaus stecken.
Auch eine Kur brachte keine besserung zwar waren es da 7 Tage aber jetzt sind es wieder 12 -14 was soll ich nur machen.
Eine rückführung gibt es nicht er lebt seit er 4 Wochen ist bei uns
es soll aber einen Umgang mit der Mutter geben und das will der Junge nicht
Wer weiss noch rat

Re: Stuhlgang verweigerung
geschrieben von: sandra1976 (IP gespeichert)
Datum: 18. Mai 2007 13:21

Hallo,genau wie bei meinem Sohn,wir haben das im Moment in den Griff bekommen,ganz einfach durch Tropfen vom Heilpraktiker,weil ich dem Kind einfach keine Abführmittel mehr geben wollte.Kann euch gerne mal die Adresse geben,schicke meine E-mail Adresse mit.

Re: Stuhlgang verweigerung
geschrieben von: jürgeng. (IP gespeichert)
Datum: 16. Januar 2011 12:36

Hallo, Viele gleiche beschreibungen aber keine lösung! sad smiley

Re: Stuhlgang verweigerung
geschrieben von: sunflower1508 (IP gespeichert)
Datum: 06. Februar 2011 21:24

Mein Sohn ist jetzt 3 Jahre alt. Das mit dem "Häufchen" war schon seit seiner Geburt so ein schwieriges Thema. Im Alter von 6 Wochen fing es etwa an, das der Stuhlgang nur noch alle 3-4 Wochen kam (habe voll gestillt). Laut Hebamme war das nicht normal, aber solang es ihm gut ginge, okay. Hat dann zwei mal einen Einlauf bekommen als wir bei 6-8 Wochen waren und als er 5Monate alt war und ich mit der Beikost angefangen habe, normalisiert sich das erstmal. 2-3 Wochen war alles normal, dann fing es wieder an. Erst alle 2-3 Tage und seit dem er ca. 1 Jahr als ist, alle 3-4 manchemal sogar 5-6 Tage. Ich muß dazu sagen, dass mein Sohn noch niemals Verstopfung gehabt hat und auch niemals Schmerzen, wenn er den dann mal "Häufchen" gemacht hat. Nur ziemlich übelrichende Blähungen. Die Ärzte sagen, das reguliert sich mit dem Alter und solange er keine Schmerzen oder Probleme damit hat, soll ich abwarten. Ein Ultraschall wurde bereits gemacht, anatomisch soll wohl alles okay sein, sagt der Kinderarzt.
Alle sagen, ich soll warten und sehen wie sich das entwickelt, aber mir paßt das so überhaupt nicht. Mein Gefühl schreit nach einer Antwort woher das kommt bzw. wie ich das abstellen kann. Jetzt ist er 3Jahre alt und ans Töpfchen oder die Toilette ist nicht zu denken. Für Pipi klappt das im Kindergarten schon hin und wieder mal aber bei dem "Häufchen" bekommt er regelrechte Panikattaken und will nicht auf die Toilette. "Man muß im Stehen Häufchen machen im sitzen geht das doch nicht" das ist seine Meiniung dazu. Er sagt, er hat keine Schmerzen, aber er mag das nicht und deshalb macht er das "Häufchen" weg.
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll, Zeit lassen oder endlich aktiv werden. Aber wie ?
Vielleicht hat jemand eine Idee oder einen Ratschlag ?!



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.