Forum :: Kinderpsychologen.de :: späteres psychologie-studium
Kinderpsychologen.de : Forum

Kinderpsychologen.de

Diskussionsforum zur Kinderpsychologie und Verzeichnis von Kinderpsychologen in Deutschland

Hier im Forum können Sie gerne Ihre Fragen im Bereich der Kinderpsychologie stellen. Als zugelassener Kinderpsychologe können Sie sich zudem hier gerne kostenlos mit Ihrer Praxisanschrift eintragen.

Unser Forum zum Recht in Deutschland: Recht1.de [hier klicken]

 
späteres psychologie-studium
geschrieben von: MelS (IP gespeichert)
Datum: 16. Mai 2006 20:00

hallo!
mein späterer berufswunsch ist grundschullehrerin oder kinderpsychologin. zur zeit besuche ich die 9.klasse gymnasium.
natürlich habe ich einige fragen:
1. ich habe gelesen, dass man vor dem studium eine abgeschlossene medizin-, musik- oder erziehungsausbildung haben muss. wie muss ich mir das vorstellen?
2. welchen notendurchschnitt sollte ich im abi dafür mindestens haben?
3. an unserer schule kann man einen psychologie-grundkurs belegen. wird dieser mir bei meiner berufsentscheidung helfen? (habe vor kurzem ein praktikum im grundschullehramt gemacht)
4. wie anspruchsvoll ist das psychologie studium? ich habe immer so einen notendurchschnitt von 1,6-1,9 im zeugnis- soll ich mir mit dem schnitt meinen traum aus dem kopf schlagen?
5. in welchem alter sind die patienten?
ich würde mich über grundlegende dinge in der kinderpsychologie sehr freuen.
meli

Re: späteres psychologie-studium
geschrieben von: Nina (IP gespeichert)
Datum: 26. Mai 2006 16:28

Ich bitte ebenfalls um die antworten der Fragen bezüglich psychologie-studium

Re: späteres psychologie-studium
geschrieben von: M. Zimmermann (IP gespeichert)
Datum: 28. Juni 2006 11:59

Guten Tag,
ich werde einfach mal bei der Antwort nach den Punkten vorgehen und meine Erfahrungen dazu aufschreiben. Erfahrungen heißt natürlich dass ich dabei auch daneben liegen kann.

1. ich habe gelesen, dass man vor dem studium eine abgeschlossene medizin-, musik- oder erziehungsausbildung haben muss. wie muss ich mir das vorstellen?
***************
Das ist auf keinen Fall eine Vorraussetzung - vielleicht kann man sich auf diese Weise besser in den zukünftigen Arbeitsbereich versetzen. Pflicht ist es meines Wissens aber nicht generell.

2. welchen notendurchschnitt sollte ich im abi dafür mindestens haben?
**************
Da Psychologie (meist/immer) per ZVS vergeben wird hängt das von ganz unterschiedlichen Faktoren ab. Diese lassen sich am besten auf der ZVS-Homepage nachlesen (www.zvs.de), da kann es schon ungemein helfen ein Semester später zu studieren oder in der Nähe einer bestimmten Uni zu wohnen.


3. an unserer schule kann man einen psychologie-grundkurs belegen. wird dieser mir bei meiner berufsentscheidung helfen? (habe vor kurzem ein praktikum im grundschullehramt gemacht)
***************************
Auf der Seite "http://www.psychologie-studium.info/index.php?site=2" lässt sich wie ich finde ganz eingängig nachlesen, was das Psychologiestudium vom Psychologie Gk unterscheidet.



4. wie anspruchsvoll ist das psychologie studium? ich habe immer so einen notendurchschnitt von 1,6-1,9 im zeugnis- soll ich mir mit dem schnitt meinen traum aus dem kopf schlagen?
**********************
s.o. - aus dem kopf schlagen würd ich spontan mal gar nichts, besonders nicht mit 1,6-1,9.

5. in welchem alter sind die patienten?
ich würde mich über grundlegende dinge in der kinderpsychologie sehr freuen.
meli
*************************
Psychologie ist nicht gleich Psychotherapie - das wär also dann auch noch eine Entscheidung für später..

Auf der oben beschriebenen Seite wird noch ein Buch beschrieben ("Psychologie" von "Zimbardo"), ich kenne es persönlich nicht, du kannst ja mal schauen, ob du vllt. in einer Bibliothek/Unibibl. findest...

Sodenn, ich hoffe geholfen zu haben, bis demnächst mal wieder, viel Glückl noch bei der Entscheidungsfindung - ein bisschen Zeit habt ihr ja noch.

Mit bestem Gruß,

M. Zimmermann

Praxis Dr. med. Brigitte Zimmermann
www.praxis-zimmermann.net




In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.