Forum :: Eileiterschwangerschaft.de :: Allein schaff ich es nicht
Eileiterschwangerschaft.de : Forum
 
Allein schaff ich es nicht
geschrieben von: Verlorenes Lächeln (IP gespeichert)
Datum: 30. September 2007 14:49

Ich habe Weihnachten 2006 durch eine Eileiterschwangerschaft mein Kind verloren. Als festgestellt worden ist, dass eine Eileiterschwangerschaft vorliegt, war es schon so spät, dass mein rechter Eileiter nicht mehr gerettet werden konnte. Die Ärzte fragten mich, ob ich denn nicht gemerkt hätte schwanger zu sein. Aber durch eine Hormonbehandlung im Vorfeld hatte ich vier Wochen lang eine durchgehende Blutung, mein Arzt sagt es läge daran. Wie sollte ich so darauf kommen, schwanger zu sein? Die Ärztin im Krankenhaus meinte dann, das lag daran, dass mein Eileiter schon längere Zeit vorher geplatzt sei. Ich hatte also auch eine stolze Menge Blut im Bauchraum. Heute weiß ich, dass ich fast mein eigenes Leben aufs Spiel gesetzt habe, weil ich bei den starken Schmerzen, die ich vorher immer hatte, einfach nur Schmerzmittel nahm, um das Weihnachtsfest nicht zu gefährden. Doch am 22.12.06 wurden die Schmerzen so stark, dass ich es nicht mehr ausgehalten habe, deswegen hat mein Ehemann den Notarzt alarmiert, und dann ging alles sehr schnell. Der größte Schock für mich war, als ich erfahren habe, dass ich schwanger bin und ich mein Kind nicht auf die Welt bringen werde. Wir hatten es schon 3 Jahre versucht, ohne Erfolg. Gesundheitlich habe ich mich relativ schnell davon erholt, das Trauma jedoch habe ich immer weit fort geschoben. In den folgenden 3 Monaten haben alle meine Freundinnen Kinder bekommen, das war schon hart, aber ich habe immer versucht, stark zu sein, und habe es im Endeffekt immer nur weiter verdrängt. Jetzt ist etwas passiert, was dafür sorgt, dass mich mein Erlebnis härter denn je einholt. Die Tochter meines Mannes ist schwanger, das Kind kommt in ca. 4 Wochen. Ich weiß nicht, wie ich damit fertig werden soll, habe furchtbare Angst vor dem Moment, wo ich das Kind auf dem Arm meines Mannes sehen werde. In diesem Fall kann ich keine Distanz wahren wie bei meinen Freundinnen, das Thema ist einfach überall präsent. Ich habe das Gefühl, jetzt erst anzufangen zu trauern, weiß aber nicht wie ich damit umgehen soll. Keiner meiner Freunde kann nachempfinden, was ich fühle, wie auch, mit einem Kind auf dem Arm. Mein Mann unterstützt mich wo er nur kann, aber mich wirklich verstehen? Er hat ja schon 2 Töchter...
Könnt ihr mir helfen? Kann mir jemand einen Tipp geben, wo ich eine Gesprächsgruppe oder jemanden zum reden finde? Ich merke jetzt, dass ich mich dem Erlebten stellen muss, sonst geh ich daran zu Grunde. Ich wohne im Raum Stuttgart, bitte helft mir!

Liebe Grüße!
Verlorenes Lächeln

Re: Allein schaff ich es nicht
geschrieben von: isabel1201 (IP gespeichert)
Datum: 17. Oktober 2007 15:59

Hallo " verlorenes Lächeln"
Tut mir leid was dir passiert ist, ich kann dir voll nachfühlen...denn
mir erging es auch leider so wie dir, ich habe 3 Eileiterschwangerschaften in 4 jahren erlebt.Und meine letzte und 4. eileiterschwangerschaft war diesen jahres im Januar.. Dann war es bei mir vorbei. Ich hatte keine lust mehr es nochmals zu versuchen. Ich habe noch einen eileiter, aber ob der noch so funktioniert weiss ich bis jetzt leider immer noch nicht, ich höre immer wieder von meiner ärztin nach langem bohren ich dürfe nicht mehr schwanger werden auf normalen wege. WARUM? weil die wahrscheinlichkeit eine ES wieder zu bekommen wahrscheinlich sehr hoch ist. aber wieso haben die da einen eileiter drin gelassen ,kann ich nicht verstehen. da hätten sie ihn auch drin lassen können...

um mit dieser situation in der du gerade bist,würde ich dir gerne beistehen..melde dich einfach mal würde mich gerne freuen.

Re: Allein schaff ich es nicht
geschrieben von: Verlorenes Lächeln (IP gespeichert)
Datum: 18. Oktober 2007 16:58

Hallo isabel1201,
vielen Dank für die rasche Antwort! Als mein Mann mich ermuntert hat, mal im WWW zu schauen, ob man sich dort irgendwo mit anderen Betroffenen austauschen kann, bin ich hier auf diese Seite gestoßen! Hast Du noch andere Seiten, die Du mir empfehlen kannst?
Bei mir ist es ähnlich, ich hab jetzt noch einen Eileiter, doch ich habe große Angst, ihn bei einer erneuten ES zu verlieren. Mein Arzt meinte, ich solle es lieber über IVF versuchen als über den normalen Weg, und wenn das geklappt hätte, würde mir der Eileiter durchtrennt werden. Aber das ist alles so furchtbar entgültig, momentan habe ich einfach Angst vor allem was irgendwie damit zu tun hat. Hast du schon mal über IVF nachgedacht? Bis demnächst! velorenesLächeln

Re: Allein schaff ich es nicht
geschrieben von: isabel1201 (IP gespeichert)
Datum: 19. Oktober 2007 16:59

Nein, leider habe ich noch garnicht über eine IVF nachgedacht, und habe mich auch noch nicht wirklich kundig gemacht. Du könntest ja mal in diesem Forum reinschauen [www.gofeminin.de]

is ganz nett dort...



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.