Forum :: Eileiterschwangerschaft.de :: verdacht auf eileiterschwangerschaft?
Eileiterschwangerschaft.de : Forum
 
verdacht auf eileiterschwangerschaft?
geschrieben von: lola8 (IP gespeichert)
Datum: 05. November 2006 15:08

meine geschichte:
nachdem ich 04 eine FG hatte in der 10 SSW mit einer nachfolgenden ausschabung, war das thema SS für mich erstmal verschoben. nun haben wir uns letzten monat entschieden, es nochmals zu versuchen. da ich schon 38 bin, dachte ich, dass es sowieso nicht beim ersten mal klappen würde. und prompt kam die mens dann auch pünktlich nach 28 tagen, das war der 23.10. es war eine völlig normale mens (5-6 tage). ich hatte aber komischerweise etwa 4 tage vor dieser mens seltsame beschwerden, die ich bis anhin noch nie hatte: totale müdigkeit, übelkeit, stark schmerzende brüste. diese symptome blieben auch nach der mens bestehen. am letzten donnerstag nun (2.11., also ca. 10 tage nach der mens), hatte ich starke unterleibsschmerzen mit bräunlichem ausfluss. ich ging sofort zum FA und er sagte mir, ich sei schwanger. das hcg sei aber bei 570, was zu tief sei für 5+3. im US konnte er auch rein gar nichts sehen, weder in der gebärmutter noch sonst wo....also verdacht auf ESS. am freitag waren die schmerzen dann weg, aber der braune ausfluss war immer noch ganz leicht da. gestern, samstag, bin ich dann ins KH, um den hcg nochmals zu kontrollieren. er war immer noch bei 570.
ich mache mir nun grosse sorgen....was ist nur los mit meinem körper? falls ich einen abort hatte (mit der mens?), warum sinkt der hcg denn nicht? und was soll dieser braune ausfluss und die eintägigen krämpfe? wenn der FA nichts im US sieht, aber der hcg wert bestehen bleibt, was kann man dann machen? ich habe totale angst vor OP oder diesem medikament.

hat jemand etwas ähnliches erlebt?

lg, lola

Re: verdacht auf eileiterschwangerschaft?
geschrieben von: Doris (IP gespeichert)
Datum: 06. November 2006 19:55

hallo lola,

tut mir leid, was du zur zeit durchmachen musst. ich hatte im juni diesen jahres eine ELSS. bei mir war es ähnlich wie in deinem fall. bei mir haben die als vorerst normale mens beurteilten blutungen nicht so lange gedauert und ich hatte dann schone eine vorahnung, dass ich schwanger sein könnte (leichte übelkeit, kreislaufprobleme, müdigkeit und schmerzen in den brüsten). deshalb habe ich auch einen SS-test gemacht, der auch positiv war. auch ich war dann ca. in der 5.SSW beim FA. er konnte, wie in deinem fall, nichts in der gebärmutter sehen. wobei er dachte es sei halt einfach noch zu früh. ich hatte dann einen termin für 2 wochen später. leider kam es nicht so weit. auch ich hatte dann so einen bräunlichen ausfluss (wie am anfang von der mens) und wir sind ins KH gefahren. mittlwerweile war ich in der 7.SSW. auch im KH konnte man am ultraschall nichts erkennen. hcg wurde gemessen und er lag so um die 700. am nächsten tag musste ich wieder ins spital und der hcg wert war gefallen. somit waren alle etwas beruhigt, da man vermutet hat es wäre ein normaler abgang gewesen. ich bekam dann noch tabletten um die bereits gebiletet schleimhaut in der gebärmutter abzubauen und um eine ausschabung zu vermeiden. weitere kontrolle folgten und im weiteren verlauf stieg der hcg wert leider wieder an. bei der letzten kontrolle wurde ich dann sofort operiert, da man mittlerweile bereits auch am US eine ausbeulung am eileiter sehen konnte. ich hatte jedoch zu keinem zeitpunkt schmerzen. mein fall soll dir auch zeigen, dass 2 hcg wert kontrollen vermutlich noch nicht reichen um einen verlauf erkennen zu können. bei mir waren es dann 5 werte bis es eine endgültige entscheidung der ärzte gab. auch für mich war dieses warten und die zeit der ungewissheit die hölle. nur leider geht es oft nicht anders, da eine ELSS scheinbar sehr schwer zu erkennen ist. aber eines haben mir die ärzte immer wieder klar und deutlich zu verstehen gegeben: bei argen schmerzen - sofort ins spital!!!!! nicht zögern oder überlegen, denn es kann sehr schnell gefährlich werden. ich hoffe das alles bleibt dir erspart und der hcg wert sinkt schnell und es war ein normaler abgang (was natürlich traurig genug ist) :-(

ich wünsch dir alles, alles gute!!!!

liebe grüße
doris

Re: verdacht auf eileiterschwangerschaft?
geschrieben von: lola8 (IP gespeichert)
Datum: 06. November 2006 23:08

hallo doris

vielen dank für deinen bericht! auch wenn er mir - ehrlich gesagt - grad etwas angst macht. du scheinst wirklich genau dieselbe vorgeschichte gehabt zu haben.
was ich nicht verstehe: wie kann ein sinkender hcg wert plötzlich wieder steigen? wird denn da doch noch plötzlich wieder etwas aktiv? schrecklich...
ich hatte ja am letzten samstag die letzte blutkontrolle. die unterleibsschmerzen und sogar der ausfluss sind weg, aber die übelkeit, schwindel, brustschmerzen werden immer stärker. ich fühle mich miserabel und spüre genau, dass etwas nicht stimmt. morgen muss ich wieder zum FA und ich hoffe nichts mehr, dass der hcg entweder stark gesunken ist oder dass man wenigstens irgendetwas im eileiter sieht, damit man endlich handeln kann. ich nehme mal an, dass man keine OP macht, bevor man nicht etwas im US sieht.

diese ungewissheit ist ein albtraum. ich habe angst davor, dass die schmerzen ganz plötzlich kommen und dass dann schon etwas gerissen ist. ich muss sagen, ich bin im moment so weit, dass ich vom thema kinder nichts mehr wissen will, ich will nur wieder "gesund" werden!

liebe grüsse, lola

Re: verdacht auf eileiterschwangerschaft?
geschrieben von: Doris (IP gespeichert)
Datum: 08. November 2006 20:31

liebe lola,

es tut mir leid, dass ich dir mit meinem bericht angst gemacht habe. aber mittlerweile hattest du ja deinen termin beim FA und hoffentlich klarheit. weil diese ungewissheit ist echt das schlimmste. ich hoffe echt, dass der HCG wert stark gesunken ist und dir eine OP erspart bleibt. warum bei mir der HCG wert anfangs gesunken ist, und dann doch wieder anstieg blieb auch den ärzten ein bissl ein rätsel. aber scheinbar ist eine ELSS wirklich sehr schwer zu erkennen.

es ist auch ganz klar, dass jetzt einfach du und deine gesundheit das wichtigste ist. auch bei mir war es so und ich dachte ich will jetzt einige zeit nichts mehr vom schwanger werden wissen. doch der kinderwunsch bleibt ja trotzdem und wir probieren es jetzt wieder. gib dir zeit und vielleicht denkst du ja in ein paar monaten schon wieder ganz anders!!!

ich wünsch dir ALLES GUTE und laß von dir hören wenn du lust hast, wäre schön!

liebe grüße
doris

Re: verdacht auf eileiterschwangerschaft?
geschrieben von: monika (IP gespeichert)
Datum: 22. November 2006 16:35

Hallo lola und Doris
Ich fühle mich momentan sehr schlecht ich war am 16.11 beim Gyn da konnte er noch nichts sehen heute war ich erneut beim Gyn und auch diesesmal konnte er in der Gebärmutter nichts sehen aber dafür im Eierstock ich habe voll schieß bin jetzt in der 5 ssw und muß morgen nochmal zum Gyn und bekomme Blut abgenommen wegen dem HCG. ich hoffe das alles gut verläuft und ich richtig schwanger bin.

Re: verdacht auf eileiterschwangerschaft?
geschrieben von: Doris (IP gespeichert)
Datum: 22. November 2006 21:36

hallo monika,

wünsch dir alles gute und hoffentlich ist es eine normale schwangerschaft und dir bleibt das alles erspart!!!!!! dieses warten ist echt das schlimmste - ich kenne das!

alles gute!!!! und liebe grüße
doris



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.