Forum :: Eileiterschwangerschaft.de :: Eileiterschwangerschaft
Eileiterschwangerschaft.de : Forum
 
Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: ela (IP gespeichert)
Datum: 31. Mai 2006 14:53

Hallo,
Ich heisse Manuel und bin 31 Jahre alt.
Ich habe am 16 Mai positiv getestet.
Am 7 April hatte ich meine letzten Tage, weiss aber nicht so recht wie lange mein Zyklus ist, da ich Ende Januar die Pille erst abgesetzt hatte.
Am Montag war ich bei der FA und da war beim Us nichts zu sehen.
Sie äusserte den Verdacht der Ess.
Naja, Blut nahm sie auch ab. Am Montag war der Hcg Wert 708 und da meinte sie, mann kann ja noch gar nichts sehen.
Heute musste ich wieder hin, wieder nichts zu sehen, ausser das die Schleimhaut noch mehr aufgebaut war. Blut wurde auch wieder abgenommen.
Konnte eben im Labor anrufen, der Wert heute war 811, also nicht so enorm gestiegen.
Meine Fa hat heute nachmittag keine Sprechstunde, aber ich denkemal , das das nicht so super gut ist. Und ich mich wohl darauf einstellen kann, eine Ess zu haben.
In den Eierstöcken konnte sie beim Us auch nichts sehen.
Kann ja auf der einen Seite auch gut sein ???
Schmerzen habe ich auch keine.
Wie geht das denn jetzt weiter ???
Muss man da gleich ne Bauchspiegelung machen oder geht in so einem Fall auch was mit diesem Medikament ???
Und muss man auch für das Medikamnet ins Krankenhaus ???
Ach man, es wäre echt schön gewesen.
Wir haben schon einen Sohn , der im September 3 wird.
Wer kann mir denn von Euch mal ein wenig Rat geben ???
Lieben Gruss
ELa

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: Sunny2 (IP gespeichert)
Datum: 31. Mai 2006 18:46

Hi Ela,

ein HCG von 800 ist recht niedrig und der schwache Anstieg ist leider auch verdächtig. Hättest du einen normalen Zyklus gehabt müsste der Wert jetzt weit jenseits der 800 liegen.

Leider kann ich dir keine bessere Info geben, als dass der Verdacht einer ESS nahe liegt. Aber vielleicht stellt sich ja alles als böser Traum heraus und alles läuft normal.
Aber wenn du tatsächlich eine ESS hast, ist sie früh genug entdeckt worden, dass du höchstwahrscheinlich ohne größere Komplikationen mit Medikamenten behandelt werden kannst, oder eben eine Bauchspiegelung durchgeführt würde. Mit dem Medikament habe ich keine Erfahrung.

Bei mir wurde letzten November eine Bauchspiegelung durchgeführt. Ich hatte einen HCG von etwa 2000 und war in der 6./7. Woche und es war früh genug, dass es keine Komlplikationen gab. Nach drei Tagen im Krankenhaus konnte ich nach Hause und war insgesamt zwei Wochen krank geschrieben. Nicht gerade schön, aber es gibt schlimmeres. Damals hat man übrigens auch nur mit Mühe was im Ultraschall erkennen können.

ich wünsche dir alles Gute! Halt die Ohren steif!

Susanne

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: ela (IP gespeichert)
Datum: 31. Mai 2006 19:38

Hallo Susanne,

ich danke Dir für Deine Antwort.
Muss halt morgen wieder bei der Fa anrufen ich denke mal das ich am Freitag wieder hin muss und da nochmal Us machen lassen und Blut nimmt sie da bestimmt auch nochmal ab.
Kann das mit dem Medikamet auch die Fa machen ???
Und könnte ich da am Freitag eventuell schon drauf bestehen , das da was gemacht wird ???
Weisst Du, ich habe hier die Berichte gelesen und echt Angst , das da doch noch was Platzen könnte oder so.
Oder sagt der Wert eventuell auch was über die Grösse dieser Ess aus ???
Ach ich habe echt angst.
Und wie sieht das denn aus, ich habe gelesen, das die Wahrscheinlichkeit einer erneuten Ess bei 50% liegt, stimmt das ???
Da brauch man es ja gar nicht nochmal versuchen, schnief.
Ach man, bei all der modernen Technik, gibt es nichts womit man so was schneller feststellen kann.
Sorry, wenn ich Dich mit meinen Fragen nerven sollte.
Lieben Gruss
Ela

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: sunny2 (IP gespeichert)
Datum: 31. Mai 2006 20:12

HI Ela,

Keine Sorge, du nervst nicht!!! Ich weiß genau wie unsicher man in der Situation ist.

Dass etwas platzen könnte, ist wohl erst später akut, dann hätte man im US bestimmt schon was sehen können, und der HCG ist auch noch sehr niedrig! Natürlich solltest du sofort ins Krankenhaus, wenn du starke, einseitige Bauchschmerzen bekommst. Aber nachdem was du schreibst hast du wahrscheinlich Glück gehabt, dass die ESS, wenn es denn eine ist, früh bemerkt wurde.

Ich habe vor kurzem auf einer Seite eine Gynäkologenvereinigung gelesen, dass ca. 10% erneut eine ESS bekommen und ca. 50-60% ganz normal schwanger werden. Die Seite habe ich leider nicht mehr gefunden :-( war irgenwie ne wilde googelei...

Meine Ärztin hatte mir geraten die Seite, auf der die ESS war bei einer erneuten Schwangerschaft zu meiden, da dort duch eine Evtl. Narbe vielleicht eher wieder was schief gehen könnte. Dazu sollte ich dann am 12./13. Zyklustag vorbeikommen, damit sie im Ultraschall schauen könnte, welcher Eierstock gerade aktiv ist (das ist dann ein paar Tage vor dem ES) ... und es hat sofort geklappt. jetzt bin ich in der 8. Woche und bibbere der verflixten 12. Woche entgegen...

Mit dem Medikament habe ich keine Ahnung, aber wenn der Arzt sich sicher ist, dass etwas gemacht werden muss, schickt er dich im Zweifel postwendend ins Krankenhaus... Keine Sorge, das wird schon gut gehen.

Alles liebe Für dich und viel Glück!

Susanne

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: ela1975 (IP gespeichert)
Datum: 31. Mai 2006 20:51

Hallo Susanne,

vielen Dank für die Antwort.
Naja, jetzt bin ich doch schon etwas beruhigter.
Weisst Du man macht sich ja dann so seine Gedanken, wir haben ja auch schon unseren Moritz , wird im September 3, und da hat man dann ja auch Angst, mir könnte was dadurch passieren.
Ist echt total komisch alles im Moment.
Mein Mann ist von Beruf Rettunsassistent und hat auch schon einige Frauen mit einer Ess gefahren.
Der sieht das alles eh viel lockerer als ich.
Komischerweise mache ich mir um diesen eventuellen Abbruch der SS gar keinen Kopf, weisst Du wie ichs meine ???
Irgendwie denke ich im Moment , wenn es so kommen sollte, naja dann ist es halt so, das Baby hätte dann ja wohl auch keine Change gehabt.
Ist total komisch, habe auch schon gesagt, das ich dann nie wieder schwanger werden möchte, aber Dein Bericht stimmt mich da schon etwas zuversichtiger.
Man muss halt versuchen, es dann irgendwie aus den Kopf zu bekommen, weiss leichter gesagt wie getan.
Naja, ich werde mich hier wieder melden, wenn ich näheres weiss.
Ach, sorry ich hatte Dir auch noch ne Mail geschickt.
Für Deine SS wünsche ich Dir alles Gute!!!

Gruss
ELa

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: Steffanny (IP gespeichert)
Datum: 01. Juni 2006 11:02

Hi Ela,

wir haben auch einen fast 3 jaehrigen Sohn und letzten Sommer hatte
ich eine ESS, verlor einen Eileiter dadurch und bin nun wieder
schwanger (jetzt 31.SSW). Kann Deine Angst verstehen, wenn man schon
ein Kind hat, moechte man dafuer da sein und nicht mit Aengsten leben
wollen wie eine evtl. ESS. Ich hab ein halbes Jahr gebraucht, um diese
Angst zu ueberkommen und es wieder zu versuchen und bin froh ueber
die Entscheidung. Wichtig ist, dass Du alle Signale Deines Koerpers
wahrnimmst, um einen schlimmen Ausgang zu vermeiden. Mir war extrem
uebel bei der ESS, paar mal umgekippt, dunkle Schmierblutungen gehabt
und einseitige Periodenschmerzen. Du schriebst, dass Du am 7. April
Deine letzte Periode hattest oder meinst Du 7. Mai?? Falls es April
war, scheint die Schwangerschaft ja schon ziemlich fortgeschritten
zu sein, ich hatte alle meine Symptome bereits in der 5. Woche!
Zu dem Medikament kann ich Dir leider nichts sagen, hatte sofort die
Bauchspiegelung gehabt, aber nur weil man auf Anhieb den verdickten
Eileiter im Us gesehen hat. Wuensche Dir viel Kraft, vielleicht handelt es sich
ja doch um eine ganz normale Schwangerschaft! Druecke Dir fest die Daumen!

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: sunny2 (IP gespeichert)
Datum: 01. Juni 2006 18:18

Hi Ela,

Du hast eine ganz vernünftige Ansicht, ich habe mir auch immer gesagt, dass mich eine normale Fehlgeburt seelisch viel mehr mitgenommen hätte als die ESS, weil das Baby wie du gesagt hast nie eine Chance gehabt hätte. Es hätte nur schlimmer kommen können...

Also kopf hoch!

liebe Grüße

Susanne

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: Ela1975 (IP gespeichert)
Datum: 03. Juni 2006 15:50

Hallo,

es war keine Ess.
Habe gestern eine Bauchspiegelung bekommen und dabei worde zum Glück festgestellt, das es keine Ess ist.
Naja, eine Ausschabung haben sie nicht gemacht.
Habe dann aber Blutungen bekommen und der Hcg wert ist von Donnerstag 1100 auf 476 gefallen.
Ich hätte zur Kontrolle des Wertes noch in der Klinik bleiben können, aber da ich auf der Entbindungsstation lag, wollte ich das nicht.
Muss halt am Dienstag wieder zur Blutkontrolle und Us hin. Hoffentlich habe ich jetzt wenigstens noch Glück und der Wert geht jetzt gut zurück, sonst müssen sie dann doch noch ausschaben.
Vielleicht hätten sie es gestern dann doch gleich bei der Op machen sollen.
Ach im Moment bin ich nur trauig und kann alles noch nicht so recht verstehen, aber ich hoffe, das es bald besser wrid und ich vielleicht doch nchmal ss werde.
Lieben Gruss
Ela

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: sunny2 (IP gespeichert)
Datum: 03. Juni 2006 17:25

HI Ela,

Der wert ist super gefallen, das wird schon, ganz bestimmt. Und bestimmt wirst du bald wieder schwanger!

Lass dir aber am besten ein paar Monate Zeit, damit du seelisch besser ins Gleichgewicht kommst. Du schaffst das schon!

sei ganz lieb gedrückt

Susanne



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.