Forum :: Eileiterschwangerschaft.de :: Eileiterschwangerschaft
Eileiterschwangerschaft.de : Forum
 
Zur Seite:  1234nächste Seite
aktuelle Seite:1 von 4
Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: käterle (IP gespeichert)
Datum: 05. April 2006 22:35

am Donnerstag wurde ich mit sehr schmerzhaften Unterleibschmerzen ins Krankenhaus eingeliefert. Nach Der Blutuntersuchung wurde eine Schwangerschaft festgestellt aber bei der Ultraschalluntersuchung nichts festgestell. Das hieß dann erstmal 2 Tage Krankenhaus wegen dem HCG der dann leider zurückging.Um 22 Uhr wurde ich dann in den Op geschoben (Ausschabung und Bauchspiegelung) leider wurde eine Eileiterschwangerschaft festgestellt und entfernt Eileiter konnte man erhalten.Die Eilterschw. war schon fast so gross wie die Gebärmutter und schon mindestens 6 wochen alt durfte das Bild sehen. Danach hiess es das ich weiterhin gefährdet bin eine weitere Eileiterschw. zu bekommen, dann aber der Eileiter ganz raus käme. Aber die Hoffnung auf eine Schwangerschaft trotzdem bestände da ja noch ein Eileiter vorhanden ist, das man dann halt nur jeden 2ten Monate schwanger werden könnte.Auf die Anfrage wann ich dann wieder schwanger werden dürfte gingen die Meinungen dar Ärze auseinander(jeden Tag eine anderer Arzt) die eine sagte mindestens 6 Monate die ander dagegen sagte nur 3 Monate. Da ich schon 37 bin hab ich wahnsinnige Angst schwanger zu werden wenn wieder eine eileiterschw. eintritt oder ich überhaupt keine Kinder bekommen kann.Mann redet zwar darüber mit der Familie aber jeder macht dir nur Mut und sagt wird schon klappen, aber keiner geht doch so richtig auf deine Ängste ein.

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: Ina (IP gespeichert)
Datum: 06. April 2006 08:51

Hallo Käterle,

es tut mir leid, dass du auch diese Erfahrung machen musstest. Ich hatte im Januar eine ESS, lag sieben Tage in der Klinik bis ich dann zu der Bacuhspiegelung musste. Da war ich gerade in der 7 Woche. Mein ß-hCG stieg normal an, kein Rückgang nichts. Aber es war nichts in der Gebärmutter zu sehen. Mein rechter Eileiter ist zwar erhalten aber nicht mehr funktionsfähig. Die Ärzte haben ihn abgeklemmpt, damit da keine erneute ESS durch die Narben entstehen kann.

Meine FÄ sagte, dass es durchaus möglich ist, dass der linke Eierstock das Ei an den linken abgeben kann. Wie das genau funktioniert, keine Ahnung, der Körper ist eben ein Wunderwerk.

Was mich wundert, dass deine Schwangerschaft so groß sein soll wie die Gebärmutter. Ansich wurde mir erklärt, dass das gar nicht geht, dass der Eileiter vorher platzt weil er eben nicht so groß ist. Und ich habe meine OP gesehen gehabt, wurde alles aufgenommen und meine Schwangerschaft war an die 5 mm groß, ein klitzekleines Embryo, das konnten wir sehr gut erkennen.

Ich kann deine Ängste verstehen, die habe ich auch und ich weiß ehrlich gesagt auch noch nicht wie ich damit umgehen soll. Die Ärzte im Krankenhaus rieten auch 6 Monate, meine FÄ sagt 3 Zyklen sind ok. Und ich habe gerade meine 3 Blutung. Die sind verdammt stark und sehr schmerzhaft aber es muß raus. Wir haben 3 Monate so gut wie ganz auf den Geschlechtsverkehr verzichtet. Wir wollten nicht verhüten, chemisch sowieso nicht und Gummi war nicht so unserer Ding ;o) Also haben wir kurz nach den Tagen Verkehr gehabt oder eben wenn ich merkte es geht bald los.

Nach dieser Blutung dürfen wir nach meiner FÄ wieder loslegen aber wohin mit der Angst?!? Ich versuche einfach sehr positiv zu denken, mein linker Eileiter ist frei (laut der Ärzte), weil den haben sie sich gleich auch angeschaut. Also bin ich guter Hoffnung, dass bei der nächsten Schwangerschaft alles gut geht und wir ein gesundes Baby bekommen.

Ich wünsche dir ganz viel Kraft bei der Verarbeitung des Verlustest. Es ist sehr schwer, zumind. war es und ist es teilweise immer noch für uns. Unsere kleine Pillepocke werden wir nie vergessen...

Alles Liebe und Gruß

Ina

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: käterle (IP gespeichert)
Datum: 06. April 2006 16:20

Nachtrag:

Das mit der grösse meiner EES hat mir die FÄ im Krankenhaus so gesagt ich konnte mir das ja auch nicht vorstellen. Sie hat mir die Aufnahmen gezeigt und erklärt was hier nun die Gebärmutter ist und wo das EES gelegen hat.
Nun habe ich auch noch meine Periode dazu bekommen die mir mehr Schmerzen bereitet als an dem Tag nach dem die EES entfernt worden war. Hat auch jemand diese Probleme gehabt? Auf Anfrage beim FA das wäre normal nur das die Blutungen nicht so stark und nicht so lange dauern würde.

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: Ina (IP gespeichert)
Datum: 07. April 2006 12:55

Hallo,

ja die Blutungen und Schmerzen sind normal. Ich hatte auch keine Ausschabung und 4 Tage nach der OP die Abbruchblutung. Ich habe geweint vor Schmerzen, ich stand auf und es lief. Und auch noch heute, meine 3 Mens nach der OP ist es sehr stark und schmerzhaft. Am Mittwoch konnte ich nicht mal arbeiten gehen.

Die Schmerzen nach dem Eingriff waren auch sehr stark. Ich habe viel Schmerzmittel bekommen müssen.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute.

Gruß, Ina

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: sunny2 (IP gespeichert)
Datum: 10. April 2006 12:08

Hallo Käterle,

ich kann hier auch nur einwerfen, dass ich heftigste Bauchschmerzen bei der Abbruchblutung hatte, die laut den Ärzten so stark nicht hätten sein dürfen. (ich wurde übrigens ausgeschabt.)
Bei mir half dann noch Eisbeutel auf den Bauch zu legen, um die Blutung zu stoppen, ein warmes Bad, was sonst die Krämpfe lindert hat die sache deutlich verschlimmert! Ich hatte vielleicht Schiss nochmal ins Krankenhaus zu müssen aber war kurz davorzu gehen an jenem Sonntagabend... wie gesagt, mein Tipp kühlen, auch wenn es ungewohnt klingt. Wenn ich damit jetzt auch viel zu spät komme, vielleicht hilft es ja jemand anderem in der Situation. Bin heute erst aus dem langersehnten Australienurlaub zurückgekommen.

liebe Grüße

Susanne


Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: käterle (IP gespeichert)
Datum: 11. April 2006 13:58

Es ist ja schon schlimm genug für einen mit einer ES fertig zu werden, warum gerade ich und und und. Aber dann muss man sich auch noch solche Kommentare anhören wie von meinem Chef als ich ihm meine Krankmeldung brachte. Wedelte er mir mit der Krankmeldung vorm Gesicht rum und meinte dazu ach das freut dich ja jetzt und kommt dir gerade recht. War im kurzen Moment ganz schön baff, Schaute ihn an und sagte ihm dann das ich ja schliesslich wegen Einer ES operiert worden bin und mir das nicht ausgesucht hätte, drehte mich um und ging. Das Geschwätz geht mir heute noch nach.Das beste kam von einer Arbeitskollegin(48): würde man regelmäßig zum Frauenarzt gehen würde einem so was nicht passieren. Nur komisch das ich regelmäßig zum Frauenarzt gehe. Wie soll man durch solch ein Gerede das alles leichter verarbeiten können, nur weil manche sich nicht darüber informieren können und deswegen einen grossen sch... daher labern.

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: Ina (IP gespeichert)
Datum: 13. April 2006 19:26

Laß dich bitte von den blöden Sprüchen nicht zu sehr beeinflussen. Ich kann dich verstehen und ich bleibe bei meiner Meinung: nur die Frau die es erlebt hat, kann es nachvollziehen. Unsere Ängste, die Fragen warum usw. das kann ein Aussenstehender nicht verstehen. Ich pfeiffe mittlerweile auf die Sprüche anderer, es ist mein Leben und mein Körper. Ich habe letzte Woche meine Mens gehabt und es hat mich total umgehauen. Konnte am Mittwoch gar nicht arbeiten.

Ich wünsche dir weiterhin alles Liebe und viel Kraft.

Ina

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: käterle (IP gespeichert)
Datum: 22. April 2006 23:59

Hallo,

Eine kleine Frage hätte ich da etwas peinlich aber: Hmmm wann hattet hier das erstemal wieder GV mit eurem Partner nach der OP?Ich hab höllische Angst davor.

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: sunny2 (IP gespeichert)
Datum: 23. April 2006 09:39

Hi Käterle,

keine Sorge, das ist halb so wild. Wir waren schon nach zwei Wochen wieder aktiv (Nebenbemerkung, hatte nur eine minimal invasive OP + Ausschabung) und ich hatte keine Schmerzen... wir habens halt gemacht wie die Igel beim Sex : gaaanz vorsichtig ;-)

Aber wichtig ist, dass du willst.

Susanne

Re: Eileiterschwangerschaft
geschrieben von: Ina (IP gespeichert)
Datum: 23. April 2006 13:13

Hallo Käterle,

laßt euch Zeit solange ihr braucht. Wir haben das erste Mal eine Woche nach der OP es wieder gewagt. Da war auch gerade meine Blutung zu ende. Und danach haben wir 3 Monate auf Oralverkehr ausgewiechen. Ohne Verhütung haben wir nur kurz vor den Tagen und eben kurz danach geschlafen.

Aber jetzt dürfen wir wieder nach Lust und Laune *freu* Die Angst wird trotzdem bleiben.

Liebe Grüße

Ina

Zur Seite:  1234nächste Seite
aktuelle Seite:1 von 4


In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.