Forum :: Merowinger.de :: Geschichte der Merowinger
Merowinger.de : Forum
 
Geschichte der Merowinger
geschrieben von: susanne (IP gespeichert)
Datum: 01. April 2005 00:38

Geschichte
Die Merowinger sind das Geschlecht der ältesten fränkischen Könige. Der Name ist abgeleitet von Merowech (oder Meroväus). Von ihm und seinen beiden Vorgängern ist außer legendenhaften Überlieferungen nichts bekannt.

Von seinem Sohn Childerich I. wurde zumindest in Tournai sein Grab gefunden. Sein Enkel Chlodwig I. regierte von 482 bis 511 und erhob das Frankenreich durch Siege über Syagrius, über die Alemannen und die Westgoten und durch die Annahme des Christentums zu weltgeschichtlicher Bedeutung. Chlodwig teilte das Reich unter seinen vier Söhnen, doch starben drei Linien aus, so dass Chlothar I. von 558 bis 561 das ganze Reich durch Thüringen und Burgund erweitern konnte. Unter seinen Nachfolgern wurde es dann wieder geteilt und durch Bruderkriege zerrissen (beispielsweise um Brunichild, Zeit der "Merovingischen Gräuel"), von Chlothar II. jedoch 613 wieder vereinigt.

Chlothar II. und Dagobert I. waren die letzten großen Herrscher der Merowinger und doch fing bereits unter ihnen der Einfluss der Hausmeier (maior domus) an zu wachsen. In dieser Situation erhob sich das mit den Arnulfingern verbündete Geschlecht der Karolinger zu solcher Macht, dass Grimoald, der Sohn von Pippin dem Älteren 656 den Versuch unternahm, statt des Merowingers Dagobert II. seinen eigenen Sohn zum König von Austrasien (Hauptstadt Metz) zu erheben. Weil die anderen mächtigen Familien dies nicht duldeten, hielten die Merowinger ihre Machtstellung noch weitere 100 Jahre.

Seit 687 hatten die Karolinger praktisch vollständig die Macht in der Hand. Karl Martell konnte schließlich die karolingischen Hausmeier-Ämter in sich vereinigen. Einer seiner Söhne, Pippin der Jüngere erhob noch einmal einen Merowinger, Childerich III. 743 zum König, ließ ihn aber 752 durch den Papst wieder absetzen und ins Kloster weisen. Damit endete die Herrschaft der Merowinger, die zuletzt nur noch zeremoniell gewesen war.

Es heißt, sie seien nur zu besonderen Anlässen in der Öffentlichkeit erschienen. Dafür benutzten sie einen Ochsenwagen. Ihr Erscheinungsbild war geprägt von langen Haaren. In einem damals bereits altertümlichen Dialekt ließen sie Proklamationen verlesen, die von ihren Hausmeiern verfasst worden waren. - Diese Beschreibung stammt aus der mittelalterlichen Biographie Karls des Großen und ist wahrscheinlich polemisch übertrieben um dem neuen karolingischen Herrschergeschlecht mehr Legitimität zu verleihen.

aus: www.wikipedia. de


Re: Geschichte der Merowinger
geschrieben von: Weisse Hexe (IP gespeichert)
Datum: 30. Juni 2006 17:21

Hallo ;-)

also ich bin schon eine weile auf den spuren der merowinger hier im im netz was ich aber vermisse sind bilder von allen führenden merowinger persönlichkeiten samt ehefrauen und kinder mit biografien würde mich wirklich freuen wenn mir in dem punkt jemand weiterhelfen könnte.

dank schon im voraus
yvonne

Re: Geschichte der Merowinger
geschrieben von: Sonja Müller (IP gespeichert)
Datum: 17. November 2006 13:05


Sehr geehrte Wissende,

ich habe folgende Frage:

Was hat letzten Endes das Geschlecht der Merowinger mit Jesus
und Maria Magdalena zu tun.
Wie ist hier der Zusammenhang.

Welcher Professor oder auch nicht kann mir das beantworten und
auf oben genannte Webseite schicken.

Herzlichen Dank

Grüße von Sonja Müller

Re: Geschichte der Merowinger
geschrieben von: Salvini (IP gespeichert)
Datum: 11. Juli 2009 18:28

Was ich nicht verstehe:

Papst Johannes Paul II reiste zu einer Gedenkfeier der Merowinger Anfang der 8o Jahre.
Damit drückte er eine Solidarität mit dem geheimnisvollen Geschlecht aus.

Aber gerade die katholische Kirche hatte im Frühmittelalter Partei für die Karolinger ergriffen.

Woher die Solidariät mit den Merowingern des Papstes?



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.