Forum :: Elternunterhalt.de :: Lebenslanges Wohrecht -> Ins Heim "abgeschoben"
Elternunterhalt.de : Forum
 
Lebenslanges Wohrecht -> Ins Heim "abgeschoben"
geschrieben von: sisi (IP gespeichert)
Datum: 28. Juni 2010 20:50

Hallo,
habe das Forum hier über Google gefunden und würde gerne ein paar Meinungen zu einem sehr komplexen Fall einholen. Meine Mutter und mein Vater sind seit 1980 verheirat. Aus erster Ehe existieren 5 Kinder bei meiner Mutter, 3 bei meinem Vater und 3 aus der gemeinsamen Ehe. Seit ich denken kann, hassen sich meine Mutter und mein Vater, eine Scheidung wurde nie beantragt. Mein Vater ist inzwischen 82 Jahre alt, meine Mutter 70. Das Familienverhältnis ist sehr gestört, es gibt wirklich kaum Liebe.
Vor zehn Jahren hat mein Vater meiner Mutter seinen Anteil vom Haus überschrieben und hat dafür lebenslanges Wohnrecht erhalten. Das wurde vertraglich geregelt. Letztes Jahr hatte mein Vater einen Schlaganfall, zum Gefallen meiner Mutter, alle Sachen von ihm wurden weggeschmissen, wahrscheinlich dachte sie nicht, dass er wieder gesund wird. Nach der Reha wurde er in zuerst in die Plegestufe 1 eingeordnet, hätte also zu Hause mobil gepflegt werden können. Meine Mutter aber verweigerte ihm den Zugang, sie will ihn nicht mehr bei sich haben oO

Er musste in ein Pflegeheim und lebte dort die ersten Monate von seinem Ersparten, dass Geld ist aber nun aufgebraucht. Das Pflegeheim will Geld sehen, inzwischen ist er Pflegestufe 2.

Nun schreibt uns das Sozialamt an, also die 6 Kinder und will deren Einkünfte haben. Bei einem Anwalt hatten 3 Kinder ein Beratungsgespräch und er sagt, dass zuerst die Ehefrau für Ihren Mann aufkommen muss, vorallem wenn das Wohnrecht existiert. Entweder muss sie es ihm gewähren oder sie vermietet das Wohnrecht und die Einnahmen werden in die Kosten des Pflegeheims investiert. Beides verweigert sie.

Nun meine Frage: Das geht doch nicht, oder? Wie kann es sein, dass wir nun doch Einkünfte abgeben müssen? Wir haben den Anwalt nochmals gefragt und er meinte, dass das ein normaler Arbeitsgang vom Sozialamt ist, die wollen sich erstmal absichern. Fakt ist aber, dass zuerst seine Ehefrau ihre Pflichten erfüllen muss.

Stimmt das?

Grausame Geschichte, ich weiß!

Danke für eure Antworten!



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.