Forum :: Elternunterhalt.de :: Vaters ignorierte Unterhaltsverpflichtung nachweißen
Elternunterhalt.de : Forum
 
Vaters ignorierte Unterhaltsverpflichtung nachweißen
geschrieben von: derkarl (IP gespeichert)
Datum: 08. April 2009 20:38

Hallo,

mein Vater hat mir bis zu meinen 18. Lebensjahr keinen Unterhalt gezahlt. Danach wollten meine Eltern und ich die Erneuerung des Titels anstreben. Jedoch sah ich im Laufe des Prozesses ab, ihn weiter zu bedrängen. Er ist mit seinen 66 Jahren und seinen hohen Immobilienschulden zu gestresst und zu arm um seine Grundbucheinträge zu aktuallisieren können, welche für den Einkommens- und Vermögensnachweiß nötig sind.

Ich weiß nun, dass das Sozialamt, im Falle seiner zukünftigen Pflegebedürftigkeit, an mich Forderungen stellen wird. Reicht der Nachweiß, dass er mir von 4 (als wir uns trennten) bis 18 keinen Unterhalt gezahlt hat, oder sollte ich versuchen noch weitere Nachweiße (ggf mit einer erneuten Anstrebung eines Titels) mithilfe eines Anwalts zu sichern?

Schon mal danke im vorab fürs Lesen. =)

Grüße
Karl

Re: Vaters ignorierte Unterhaltsverpflichtung nachweißen
geschrieben von: Polaris (IP gespeichert)
Datum: 09. April 2009 01:03

derkarl schrieb:
-------------------------------------------------------
> mein Vater hat mir bis zu meinen 18. Lebensjahr
> keinen Unterhalt gezahlt.

Konnte er nicht oder hat er sich "davor gedrückt"?

Inwiefern ist er sonst seiner väterlichen Verantwortung und Fürsorgepflicht gerecht geworden?

Eine unbillige Härte (und darauf läuft es doch hinaus, oder ?) in Sachen Elternunterhalt lässt sich gewiss nicht völlig unabhängig von sonstigen Faktoren allein am gezahlten Unterhalt festmachen.

Wenn lediglich die liquiden Mittel für den Kindesunterhalt fehlten, der Vater aber seinen sonstigen Pflichten nachgekommen ist und sich keiner sonstigen Verfehlungen schuldig gemacht hat, wird es schwer sein, der Unterhaltspflicht zu entgehen.


Gruß Polaris





Re: Vaters ignorierte Unterhaltsverpflichtung nachweißen
geschrieben von: derkarl (IP gespeichert)
Datum: 09. April 2009 01:38

Das ging ja schnell - danke. =)

Ja ich wollte auf unbillige Härte oder auch grobe Unbilligkeit hinaus. Er hat sich immer gedrückt, da er niemals ein zu geringes Einkommen nachgewießen hatte. Zwar hatte er auch nicht die Mittel, aber dies lag an seiner Selbstverschuldung indem er Kredite auf zwei Häusern aufnahm um eines zur Vermietung herzurichten (Was bis jetzt noch nicht zum Erfolg geführt hatte, und er "Bankrott" ist, weshalb ich vor einem Jahr davon absah seine Auskunftspflicht einzuklagen und ihm nicht weiteren Stress bereiten wollte während er sein - für ihn seit 25 Jahren umkämpftes - Haus retten will).

Mein Vater hatte immer mit mir Umgang aller vier Wochen, welches er vor Gericht erklagt hatte. Nach dem meine Mutter von ihm geflüchtet war, hat er in der nachfolgenden Zeit meine jetzigen Eltern sowie deren Bekanntschaft terrorisiert um mich zu sehen. Ich weiß nun nicht ob dies nützlich ist, da es mich nicht selber nur indirekt mit meinen damals vier Jahren betraf.



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.