Forum :: Elternunterhalt.de :: Elternunterhalt für Mutter
Elternunterhalt.de : Forum
 
Elternunterhalt für Mutter
geschrieben von: Hilfloser;-) (IP gespeichert)
Datum: 07. Januar 2009 16:32

Hallo, ich bin 24 Jahre jung und werde wohl in Kürze Post vom SA bekommen. Die Mutter ist als Alkoholikerin eingestuft. Mit Pflegestufe 3
Sie hat einen Betreuer und der verwaltet alles, da ich nicht in der Lage bin.(Seit meinem halben Leben ca 12 Jahre keinen Kontakt, und davor nur ne Menge schlechter Erfahrungen, Scheidung der Eltern, etc). Habe dann bei meinem Vater weitergelebt,da meine Mutter mich nicht mehr wollte. Jetzt wohne ich alleine. Ich habe mir ALLES ALLEINE erarbeitet! Nun weiß ich nicht wie ich mich verhalten soll?

Zum Beispiel arbeite ich bei einem großen Automobilkonzern, welcher mir die Möglichkeit gibt, Fahrzeuge halbjährlich zu "Leihen/Leasen" d.H. es wird 1,1 % des Kaufpreises monatlich vom Lohn einbehalten und dafür bekomme ich das bestellte Fahrzeug, das ich für Arbeitsfahrt (ca 10km) und für eine Weiterbildung und natürlich auch Privat nutze. Sind immer so ca 300 Euro monatl. Das läuft immer so weiter, Auto abgeben und dann neu Leasen. Kann und macht"fast" jeder Mitarbeiter. Wird das vom Richter anerkannt? Ich brauch ja wohl ein Auto, und ich hab auch kein Geld um eins zu kaufen (brauch ich ja auch nicht, gibt ja dieses Angebot dauerhaft für mich).

Vermögen habe ich 10.000 Euro als Tagesgeld, will davon aber kein Auto kaufen, sondern Zukunft aufbauen. Wie sieht es mit einer Eigentumswohnung aus? Mir ist wohl klar, das diese anerkannt würde, wenn ich sie schon hätte. Aber dem ist nicht so. Ist mein Leben jetzt vorbestimmt? Darf ich mir nichts mehr aufbauen? Nur von dem was mir als Eigenbedarf zugeteilt wird????

Die wird im Heim noch 100!!! und mir hat sie in der Vergangenheit nie was gutes gegönnt. Bin mittlerweile beim Psychologen angemeldet, da mich das auffrisst.Mal sehen was der sagt. Also wäre nett, wenn ich Tipps/Ratschläge bekommen könnte, wie die Optionen sind. Denn es kann doch nicht sein das ich Altersvorsorge, Wohneigentum und alle möglichen Zusatzversicherungen mit 24 Jahren schon haben muss! Es kann doch nicht zu spät sein? Schon gar nicht bei den gelockerten Familienbanden...

Re: Elternunterhalt für Mutter
geschrieben von: Betroffener (IP gespeichert)
Datum: 08. Januar 2009 23:18

Hallo Hilfloser,

bitte bei der Darstellung des Sachverhalts Forenregeln beachten.

Darüber hinaus wird empfohlen, die in diesem Forum unter "Grundsätzliche Informationen zum Themenkomplex Elternunterhalt Stand: 17.06.2007" zugänglich gemachten Informationen zu lesen.

Sollte es tatsächlich zu einer Heranziehung zum Elternunterhalt kommen, können möglicherweise Verwirkungstatbestände ins Feld geführt werden.

Die Beiziehung eines Fachanwalts für Familienrecht mit langjähriger Erfahrung in Elternunterhalt scheint empfehlenswert.

Freundliche Grüsse
Betroffener


Re: Elternunterhalt für Mutter
geschrieben von: rittersaal123 (IP gespeichert)
Datum: 16. Januar 2009 19:07

Erst einmal ein gutes neues Jahr an alle Forum-Besucher.
Nun zur Sache.
Im letzten Jahr erhielt ich Post vom Sozialamt mit der Aufforderung meine Einkünfte und die meiner Frau offen zulegen, da ich der leibliche Sohn von Frau S. bin und nach § 1601 des Bürgerlichen Gesetzbuches unterhaltspflichtig bin. Desweiteren hätte ich nach SGB XII § 117 Absatz1 Auskunft zu erteilen.
Hat der Mitarbeiter des Sozialamtes nicht erst einmal die Pflicht zu überprüfen, ob eine Unterhaltspflicht vorliegt, oder der BGB § 1601,oder § 1611 Abs.1 zum tragen kommen?

1955 hat mich meine Mutter als 3 Jähriges Kind in ein Waisenhaus gegeben.
1960 ist Sie vor dem Mauerbau mit meiner Schwester, die auch mit im Heim war in die BRD gegangen.
Ich bin bis zum Ende meiner Berufsausbildung 1969 in verschiedenen Heimen untergebracht gewesen. 1986 bin ich mit meiner Familie in die BRD ausgewandert. Mein Kontakt zu meiner Mutter hielt sich in Grenzen, und brach 1996 völlig ab.
Ich habe zusammen mit meiner Frau ein schönes Haus gebaut, dafür aber zwanzig Jahre auf Urlaub verzichtet, und nun kommt das Sozialamt und will Unterhalt. Super.
Wer kann mir mit Urteilen von Gerichten zur Sache weiterhelfen ?
Gerd Kornetzky



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.