Forum :: Elternunterhalt.de :: laufende Kosten
Elternunterhalt.de : Forum
 
laufende Kosten
geschrieben von: Simonski (IP gespeichert)
Datum: 06. Februar 2008 10:54

Hallo
..leider kann ich in diesem Forum bis jetzt keine für mich schlüssigen Infos zu meinen Fragen finden...deshalb versuche ich es mal mit einigen Fragen.

..mein Vater (86) ist nun in einem Pflegeheim untergebracht, nachdem er vor 8 Wochen aus dem Krankenhaus, als rundum pflegebedürftig entlassen wurde..
...bis zu diesem Zeitpunkt wohnte er noch in seinem Haus, in dem ich als einziger Sohn auch wohne.Leider hielt(en) er (wir) eine Überschreibung (Schenkung) an mich, bis dahin für nicht notwendig...er aber bereit gewesen wäre, das zu tun...
..aber jetzt ist es wohl zu spät....(naivität meinerseits)

...nun, als ich im kalten Wasser aufgewacht bin, fühle ich mich wie ein Spielball im grossen Spiel des Lebens.
...
..nun zu meinen Fragen:

In welcher Verfassung müsste er sein, um geschäftsfähig zu sein?..und wer kann die Geschäftsfähigkeit bestätigen?..ich befürchte er ist momentan zu verwirrt..(temporär Demenz)..
..aber keiner will mir dazu eine Aussage machen.

Ich wohne nun allein in unserem Haus und möchte da eigentlich auch nicht raus.Alle laufenden Kosten für das Haus(Gas, Wasser, Strom, Steuer usw.) werden noch von seinem Konto abgebucht.
Wie ist das nun, wenn ich weiterhin für die Kosten für den Aufenthalt im Pflegeheim aufkommen muss?...holen die das automatsch von seinem Konto?
...und ich muss das Konto immer wieder ausgleichen?...weil die Rente reicht ja nirgendwo hin!
....kann (muss) ich die laufen Kosten für das Haus irgendwie auf mich laufen lassen?...

..muss ich das Haus jetzt vergammeln lassen? (brauche(n) dringend neue Fensten und ein neues Dach).....
..aber wenn ich Investiere, dann investiere ich ja quasi in die Staatskasse, weil in fremdes Eigentum,..ich bin ja nur geduldet und nicht erwünscht?

...gibt es eine Anlaufstelle, bei der ich meine totale Unsicherheit und Verwirrtheit loswerden kann?

..beim Anwalt und Notar war ich schon, aus meiner Verzweifeltheit heraus.....aber irgendwie will mir keiner Unsicherheit nehmen und keiner Sicherheit geben!

...irgendwie will momentan jeder was von mir..Entscheidungen soll ich fällen, obwohl ich doch anscheinend keine Rechte habe!!...bin total verzweifelt!

..nicht eimal eine Zeitschrift, die mein Vater abonniert hat, kann ich kündigen, obwohl er sie nicht mehr benötigt!..toll!!!

mfG
Simon

Re: laufende Kosten
geschrieben von: Betroffener (IP gespeichert)
Datum: 06. Februar 2008 15:05

Hallo,

im geschilderten Fall ist der Sohn keinesfalls so hilflos wie es scheint, denn unter Berücksichtigung des geschilderten Sachverhalts ist für den Vater möglicherweise die Einrichtung einer förmlichen Betreuung möglich, da neben der tatsächlichen Pflege einer hilfebedürftigen Person auch deren Vertretung gegenüber Dritten geregelt werden muss. Dies kann mittels einer förmlichen Betreuung ( §§ 1896 ff BGB ) geschehen, die von dem für den Wohnsitz der / des Betroffenen zuständigen Amtsgericht (§ 65 FGG) eingerichtet werden kann, wenn folgende Voraussetzungen vorliegen:

Die betroffene Person ist volljährig ( § 1896 Abs. 1 S. 1 BGB ),

sie leidet an einer psychischen Krankheit oder körperlichen, geistigen oder seelischen Behinderung ( § 1896 Abs. 1 S. 1 BGB ),

sie ist dauerhaft nicht in der Lage, ihre Angelegenheiten selbst zu regeln ( § 1896 Abs. 1 S. 1 BGB ) und

es existieren keine anderen Hilfemöglichkeiten ( § 1896 Abs. 2 S. 2 BGB ), wie z. B. eine Vollmacht.

Ungeachtet dessen scheint die Beiziehung eines in Elternunterhalt langjährig erfahrenen Fachanwalts für Familienrecht empfehlenswert.

Freundliche Grüsse
Betroffener



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.