Forum :: Elternunterhalt.de :: Immer mit der Ruhe!
Elternunterhalt.de : Forum
 
Immer mit der Ruhe!
geschrieben von: HeiPei (IP gespeichert)
Datum: 16. August 2007 21:13

Hallo allerseits!

Woanders lese ich häufig nur, wie ungerecht der Elternunterhalt sei und wie die Sozialämter als reine Abzocker und Schnüffler beschimpft werden. Gut: man hat sich abreagiert, aber helfen tut man damit niemanden. Daher bin ich doch sehr überrascht, wie sachlich und gut die Beiträge hier im Forum sind und bin seit heute mit von der Party.

Aus Erfahrung kann ich jedem, der wegen Unterhalt angeschrieben wird, nur raten, ruhig zu bleiben. Elternunterhalt ist nie existenzbedrohend! Wie schmutzig auch ein Rosenkrieg zwischen den Eltern war bzw. wie sehr man auch unter seinen Eltern gelitten hat, geschrieben hat einer vom Amt, der diese Einzelheiten nicht kennt und persönlich nichts Böses von einem will. Er will nur seine Arbeit schaffen - und darin liegt gerade beim Elternunterhalt die große Chance für die betroffenen Kinder.

Prozesse kosten immer viel Arbeitszeit. Außerdem sind Rechtsprechung und Kommentierung beim Elternunterhalt zu vielen Einzelfragen uneinheitlich. Das bringt auch für die Behörden ein oft nur schwer einzuschätzendes Kostenrisiko mit sich. Deshalb hat man hier die besten Voraussetzungen für eine günstige Einigung.

Mein Tipp: in der Regel kommt man um die Auskunft nicht herum. Jedes Taktieren bedeutet Mehrarbeit und verstimmt den Sachbearbeiter. Man verbaut sich dadurch die Aussicht, später eine Unterhaltsforderung zu drücken. Meistens wird sowieso kein Elternunterhalt gefordert. Wenn es einen dann doch trifft, dann sollte man sich genau informieren: wurde etwas vergessen, wo ist die Berechnung unterhaltsrechtlich umstritten und wo gibt es Bewertungs- bzw. Ermessensspielräume? Erfahrene Sachbearbeiter können ihre Risiken im Falle einer Unterhaltsklage recht gut einschätzen und werden dementsprechend Zugeständnisse machen - und darüber hinaus, weil sie Arbeitszeit sparen wollen: "Lieber eine Einigung auf niedrigem Niveau, als lange Brieffreundschaften, unzuverlässige Zahlungen und ewig neue Berechnungen selbst bei der kleinsten Änderung"! Das funktioniert, spart Geld, Zeit und Nerven!

Gruß an alle
HeiPei

Re: Immer mit der Ruhe!
geschrieben von: admin (IP gespeichert)
Datum: 17. August 2007 10:13

Herzlich willkommen, HeiPei!


HeiPei schrieb:
-------------------------------------------------------
> Woanders lese ich häufig nur, wie ungerecht der
> Elternunterhalt sei und wie die Sozialämter als
> reine Abzocker und Schnüffler beschimpft werden.
> Gut: man hat sich abreagiert, aber helfen tut man
> damit niemanden. Daher bin ich doch sehr
> überrascht, wie sachlich und gut die Beiträge hier
> im Forum sind und bin seit heute mit von der
> Party.

Genau so sehe ich auch den Sinn dieses Forums. Und von Betroffener und einigen weiteren Kollegen finden sich hier viele hilfreiche Informationen, die einem wirklich weiterhelfen, anstatt eines bloß emotionalen Abreagierens. Freue mich, dass Sie nun mit von der Party sind.

Übrigens haben wir noch ein weiteres Diskussionsforum, [www.recht1.de]. Wir versuchen langfristig, die Diskussionen von [www.elternunterhalt.de] auf [www.recht1.de] zu verlagern, weil unsere Software dort ausgefeilter ist und mehr Möglichkeiten bietet. Die Fragen zum Elternunterhalt finden sich dort unter [www.recht1.de].

Grüße
Joachim Kaiser



2 mal bearbeitet. Zuletzt am 17.08.07 10:15.

Re: Immer mit der Ruhe!
geschrieben von: Betroffener (IP gespeichert)
Datum: 17. August 2007 21:48

Hallo,

großen Dank an HeiPei, der erkannt hat, dass es in diesem Forum sachlich zugeht und Beiträge "emotional" aber nicht unsachlich sein sollten bzw. dürfen.

Freundliche Grüsse
Betroffener

Re: Immer mit der Ruhe!
geschrieben von: Formel1men (IP gespeichert)
Datum: 31. August 2007 21:00

Na prima, dann ist ja alles in Frieden, in Ordnung und Betroffene können aufatmen.
Sozialamtsmitarbeiter sind gute Menschen, unsere Partner, denn
sie tuen lt. Gesetz "doch nur ihre Pflicht" für das Allgemeinwohl.

A l l e s k l a r . Und ich bin Michael Jackson.


VORSICHT Elternunterhaltsbetroffene , Vorsicht !

Re: Immer mit der Ruhe!
geschrieben von: Betroffener (IP gespeichert)
Datum: 04. September 2007 18:22

Sehr geehrter Formel1man,

wieder einmal mehr soll Ihnen nicht zu Nahe getreten werden, dennoch sei an dieser Stelle allerletztmalig der Hinweis erlaubt, dass Ihre Beiträge wiederholt aufgefallen sind, leider im negativen Sinne.

Was sollen denn die ironischen Bemerkungen bewirken? Dieses Forum ist und bleibt sachlich. Wenn jemand damit nicht umgehen kann, ist das dessen gutes Recht. Im Übrigen wird niemand gezwungen, Beiträge ins Forum zu stellen, wobei es selbstverständlich jedem Forenteilnehmer unbenommen bleibt, sachliche Kritik zu üben. Bitte verschonen Sie aber die anderen Forenteilnehmer mit Ihren wenig hilfreichen Beiträgen. Sie schaden nur dem Forum, denn angesichts Ihrer unqualifizierten Beiträge vergeht einem nun wirklich die Lust zum Verfassen von eigenen Beiträgen für Hilfesuchende.

Freundliche, wenngleich deutliche Grüsse
Betroffener


Re: Immer mit der Ruhe!
geschrieben von: Formel1men (IP gespeichert)
Datum: 06. September 2007 15:59

Ich habe nicht die Wahrheit gepachtet, S o r r y; wohl sie.
Solche pauschale Unqualifikation weise ich klar und eindeutig zurück.
Es muss , wenn schon, um Ehrlichkeit gehen, NICHT um Diktate, egal von welcher Seite.

Re: Immer mit der Ruhe!
geschrieben von: Betroffener (IP gespeichert)
Datum: 06. September 2007 18:15

Sehr geehrter Formel1man,

man muss schon sehr mutig sein, wenn man die Auffassung vertritt, dass die vorgebrachte Kritik an Ihren ironischen Ausführungen und Bemerkungen wie z.B.

"A l l e s k l a r . Und ich bin Michael Jackson."

unberechtigt ist und ein Diktat darstellt.

Ungeachtet dessen sollte man die Beurteilung, wessen Informationen qualifizierter und hilfreicher sind, auch den anderen Forenteilnehmern überlassen. Im übrigen wird diesseits kein weitere Kontakt gewünscht. Es wird davon ausgegangen, dass der ADMIN Ihre Beiträge würdigt und entsprechende Maßnahmen ergreift.

Freundliche Grüsse
Betroffener



Re: Immer mit der Ruhe!
geschrieben von: Formel1men (IP gespeichert)
Datum: 09. September 2007 19:28

Sorry, mein GUTER.
Wer wie ich selbst mit einem Sozialhilfeträger jahrelangen Belästigungen ausgesetzt ist , kann leider ein ganz anderes Lied singen, ungeschminkt.
Wer weitere Fälle kennt, wer hier und da vom Amtsschimmel liest, was da auch andere für zum Teil bittere , eigene Erfahrungen machen müssen, der sieht das wohl doch völlig zu recht anders.
Wer trägt denn das weit größere Risiko : der angeblich unterhaltspflichtige Sohn oder sein Gegenüber, der Sachbearbeiter ?

Es ist doch auch bekannt, dass nach RA Michael Baczko die meisten Sozialämter zu hohe Unterhaltsbeiträge einfordern.

Lesen Sie bitte mal Prof.Dr. Diederichs "Der BGH und der Elternunterhalt",
bei Baczko, bei Hauß.

Manche Medien berichten dagegen immer noch tendenziell. Aber es tut sich da was.

Soweit mir bekannt, laufen zum Thema Elternunterhalt aus hergebrachten Argumenten und Tatsachen mehrere Petitionen beim Deutschen Bundestag , eben nicht, weil das alles wohl nicht so schlimm ist.

Nichts für ungut.

Ihnen einen Guten Abend

Ihr "Streiter"

Re: Immer mit der Ruhe!
geschrieben von: Betroffener (IP gespeichert)
Datum: 10. September 2007 11:31

Hallo,

selbstverständlich kann jeder seine unangenehmen Erfahrungen, die er mit einem Sozialhilfeträger gemacht hat, in aller Deutlichkeit im Forum weitergeben. Auch darf er eine andere Auffassung haben als "Betroffener" oder andere Forenteilnehmer. Man sollte allerdings einen gewissen Umgangston wahren, um dem Forenbetreiber keine Schwierigkeiten zu bereiten. Über diese Thematik wurde übrigens schon einmal eine Diskussion geführt.

Dass die meisten Sozialämter zu hohe Unterhaltsbeiträge einfordern ist ein Grund, sich mit Fakten und deutlichen Worten knallhart gegen die Forderung zu wehren. Dies jedoch, ohne dem Sachbearbeiter zu Nahe zu treten.

Soweit sinngemäß angeführt wird, dass zum Thema Elternunterhalt aus hergebrachten Argumenten und Tatsachen mehrere Petitionen beim Deutschen Bundestag laufen, und dies eben nicht, weil das alles wohl nicht so schlimm ist, sei höflich angemerkt, dass diesseits nie behauptet wurde, dass Elternunterhalt bzw. die Heranziehung zu diesem nicht schlimm ist. Man kann jedoch trotz Heranziehung knallhart aber fair mit den Mitarbeiter/innen der Sozialbehörde umgehen, denn der Ton macht die Musik. Wenn keine außergerichtliche Einigung erzielt wird, steht ja beiden Parteien immer noch der Weg offen, vor Gericht zu ziehen um dort ihre Argumente vorzutragen und eine Entscheidung herbeizuführen. Und vor Gericht zählen bekanntlich Fakten. Diese Erfahrung wurde jedenfall diesseits im eigenen Fall gemacht.

Wenn sich ein von der Heranziehung zum Elternunterhalt Bedrohter rechtzeitig an einen in Elterunterhalt langjährig erfahrenen Fachanwalt für Familienrecht wendet, kann vieles bereits im Vorfeld geklärt werden, so dass bei Eingang der Rechtswahrungsanzeige entsprechend vorgegangen werden kann. Leider musste diesseits festgestellt werden, dass viele von der Heranziehung zum Elternunterhalt Bedrohte u.a. auch aus Kostengründen erst einmal selbst mit den Sozialbehörden verhandeln und dabei durch "Gutgläubigkeit" in Schwierigkeiten geraten. Wie bereits angeführt, man kann hart aber fair mit den Mitarbeiter/innen der Sozialbehörde umgehen, dabei sollte man aber nicht vergessen, dass die Mitarbeiter/innen die Interessen der Sozialbehörde vertreten.

Das Forum kann Informationen geben, darf und kann aber gleichzeitig keine Rechtsberatung darstellen, geschweige denn eine solche ersetzen. Und wie gesagt: Der Ton macht die Musik.

Freundliche Grüsse
Betroffener



Dieses Thema wurde geschlossen.