Forum :: Elternunterhalt.de :: Elternunterhalt zwischen Geschistern
Elternunterhalt.de : Forum
 
Elternunterhalt zwischen Geschistern
geschrieben von: Micha100 (IP gespeichert)
Datum: 04. August 2007 05:46

Hallo, ich hab mal ein Frage. Meine Mutter ist gesundheitlich angeschlagen und wird wohl in ein Altenheim ziehen müssen. Ihre Rente reicht nicht zur Zahlung des Heims. Meine Schwester ist verheiratet, mein Schwager verdient gut, meine Schwester arbeitet nicht. Ich habe ein Nettogehalt von 1.700 €. Tritt das Heim bzw. Sozialamt an mich alleine ran? Zudem wohn meine Schwester im Haus meiner Mutter, zahlt Miete von knapp 750,00 €. Ist es ratsam, das Haus auf uns beide zu überschreiben, bevor meine Mutter ins Heim kommt? Vielen Dank schonmal.

Re: Elternunterhalt zwischen Geschwistern
geschrieben von: Betroffener (IP gespeichert)
Datum: 04. August 2007 11:08

Hallo,

an dieser Stelle wiederholt die herzliche Bitte an alle Forenteilnehmer, die Informationen suchen:

Bitte erst die im Forum bereits veröffentlichten Beiträge lesen und erst dann, wenn dadurch die eigenen Fragen nicht beantwortet werden, das eigene Thema zur Diskussion stellen.

Zu den aufgeworfenen Fragen befinden sich im Forum elternunterhalt.de und Recht1.de bereits entsprechende Beiträge, weshalb nur ausnahmsweise nochmals auf die Fragen eingegangen wird, wobei die Informationen kurz gehalten werden. Hierfür wird um Verständnis gebeten.

Die zuständige Sozialbehörde wird an beide Kinder herantreten.Eine Überschreibung an die Kinder dürfte zum jetzigen Zeitpunkt zu spät sein, da die Behörde nach dem Revokationsrecht ( § 528, 529 BGB )ggf.
bis zu 10 Jahre zurückfordern kann.

Die Beiziehung eines in Elternunterhalt langjährig erfahrenen Anwalts für Familienrecht scheint empfehlenswert.

Freundliche Grüsse
Betroffener

Re: Elternunterhalt zwischen Geschistern
geschrieben von: Formel1men (IP gespeichert)
Datum: 06. August 2007 09:00

Es sind oftmals in der Tat immer wieder die selben Fragen.
Ist ja auch natürlich, denn VOR dem neuen ( finanziellen ) Problem
hat mach sich damit ( l e i d e r !!!! ) nie befasst.
Bei einem NE von mtl. 1.700,-- € m i n u s anzuerkennender Abzugsposten
dürften Sie wahrscheinlich gar nicht leistungsfähig sein.
Nach den Rechtsanwälten Jörn Hauß, Duisburg, Michael Baczko, Erlangen,
gibt es Berechnungstabellen. Googeln Sie doch mal.
Zum Elternunterhalt haben sich auch das Bundesverfassungsgericht und mehrfach der Bundesgerichtshof ( " eine spürbare und dauerhafte Schmälerung
seines Lebensstandards braucht der Unterhaltspflichtige nicht hinzunehmen - - - " 23.10.2002 ) geäußert.
Kopf hoch !



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.