Forum :: Elternunterhalt.de :: Beendigung der Forentätigkeit von Betroffener zum 30.04.2007
Elternunterhalt.de : Forum
 
Beendigung der Forentätigkeit von Betroffener zum 30.04.2007
geschrieben von: Betroffener (IP gespeichert)
Datum: 30. April 2007 23:11

An alle ForenteilnehmerInnen

In zurückliegender Zeit konnten in diesem Forum eine Vielzahl von Informationen an zum Elternunterhalt Herangezogene weitergegeben werden. Ziel dieser Informationen war und ist nicht die Schädigung der Sozialbehörden. Mit den Informationen sollte vielmehr "ALLEN" von der Heranziehung zum Elternunterhalt Betroffenen ein möglichst umfangreicher und ausführlicher Einblick in den Themenkomplex Elternunterhalt gegeben werden. Gleichzeitig sollte "ALLEN" von der Heranziehung zum Elternunterhalt Betroffenen die Möglichkeit eröffnet werden, ihre Rechte unter Hinweis auf bestehende Gesetze und Urteile möglichst umfangreich wahrnehmen zu können. Dies wiederum ist nicht verboten, sondern geradezu legitim. Insgesamt betrachtet ergibt sich, dass man in Kenntnis dieser Informationen seine grundsätzlichen Rechte besser kennt und deshalb der - leider - teilweise vorherrschenden Behördenwillkür ( z.B. sich ständig ändernde Unterhaltsberechnungen ) nicht ganz so schutzlos ausgeliefert ist.

Bei alledem war und ist es nicht immer leicht, die umfangreiche Forentätigkeit mit der hauptberuflichen Tätigkeit in zeitlichen Einklang zu bringen. Dies führte dazu, dass Beiträge auch aus dem inner-und außereuropäischen Ausland ins Forum gestellt wurden, wobei nicht berücksichtigt wurde, dass die Betätigung der Buchstaben auf ausländischen Computertastaturen auf einem deutschen Bildschirm nicht unbedingt das erwartete Ergebnis bringt, wie man nachstehend auszugsweise sieht:

„Hallo,

dýeses Forum ýst überwýegend spezýalýsýert auf Elternunterhalt.

Freundlýche Grüsse
Betroffener ( ýn Sachen Elternunterhalt )“

Es können jedoch alle ForenteilnehmerInnen beruhigt werden. Ich leide nicht unter Legasthenie ( Schwäche, Texte zu lesen und / oder zu schreiben ).

Trotz allen dem Forum zu entnehmenden Informationen wird es im Fall der Fälle immer auf die Einzelfallbetrachtung "auch tatrichterliche Beurteilung genannt" ankommen. Einfacher ausgedrückt: Im Falle eines Gerichtsverfahrens kommt es darauf an, wie der zuständige Richter anhand der vorliegenden Fakten die Sachlage beurteilt.

Um keine unangenehmen Überraschungen zu erleben, empfiehlt sich daher schon im Vorfeld die rechtzeitige Beiziehung eines in Elternunterhalt langjährig erfahrenen Fachanwalts für Familien und / oder Sozialrecht. Dieser kann einem zum Elternunterhalt Herangezogenen sicherlich auch legale Tipps geben, welche Möglichkeiten bestehen, um z.B. Geld "unantastbar" für das Sozialamt für die z.B. Altersvorsorge anzulegen. Denn, allein mit den Sozialbehörden zu verhandeln ist wie wenn man ohne Dompteur in einen Raubtierkäfig geht. Heraus kommt immer etwas, es ist nur die Frage was….

Wie dem auch sei, nachdem es im Forum nahezu keine grundsätzlichen Fragen mehr gibt, die nicht angesprochen wurden, ist es nunmehr an der Zeit, mit dem heutigen Tag meine Aktivität für dieses Forum aus zeitlichen Gründen zu beenden, wobei an dieser Stelle der Hinweis erlaubt sei, dass mir bei der Weitergabe der Informationen nicht an langatmigen und / oder ausschweifenden Formulierungen gelegen war, sondern eher an kurzen und prägnanten. Dies möge man mir nachsehen. Ebenfalls nachsehen möge man, dass unter Berücksichtigung entsprechender Gesetze und Urteile nicht immer die Informationen gegeben werden konnten, die der zum Elternunterhalt Herangezogene gerne gehört hätte.

Ich wünsche „ALLEN“ zum Elternunterhalt Herangezogenen weiterhin viel Kraft und Erfolg auf dem Weg zu ihrem Recht.

Freundliche Grüsse
Betroffener


Re: Beendigung der Forentätigkeit von Betroffener zum 30.04.2007
geschrieben von: HorstHessen (IP gespeichert)
Datum: 04. Mai 2007 08:49

Respekt.
Auch dieses Forum ist um den leidigen Elternunterhalt ein gutes, wenn auch sehr "reserviertes" Forum.
Indirekt und direkt Betroffene um diesen Elternunterhalt brauchen Rat, Hilfe, Zuspruch, und das soll doch nicht immer gleich so entsetzlich teuer sein.
Denn, wird man vom sog. Sozialamt zwecks Heranziehung angeschrieben, kommt dann deren Kalkulation, sitzen zunächst einmal Schock, Angst, Rat- und Hilflosigkeit sehr, sehr tief.
Darum muss es auch weiterhin Menschen geben, die auch aus eigenen, selbst gemachten Erfahrungen berichten.Manchmal erntet man dafür aber auch Undank, ja Unverschämtheiten.
Informieren in R U H E ist zunächst einmal das Allerwichtigste.

Im Internet trifft man heute auch auf Berechnungsmodelle, die weiterhelfen. RA Hauß, RA Baczko haben gute Bücher dazu herausgebracht.
Einem Sozialamt würde ich nicht trauen.
Man muss also eine G e g e n b e r e c h n u n g aufstellen und diese diesem Amt präsentieren.
Kommt es dann nicht zu einer Einigung, rate ich auf jeden Fall dazu, einen Fachanwalt hinzuzuziehen und Strategie und Taktik mit diesem abzustimmen.

Ich plädiere für eine Fortsetzung dieses Forums oder für eine Fusion,
damit wichtige Infos auch von hier nicht verloren gehen.

Ich weiß, es nimmt viel Zeit weg.

Aber zu diesen Ämtern, die im Auftrage der etablierten "Volks"parteien
frei schalten und walten dürfen,
DA M U S S
es Gegenpole geben.

Glück auf.

Re: Beendigung der Forentätigkeit von Betroffener zum 30.04.2007
geschrieben von: zumsel (IP gespeichert)
Datum: 04. Mai 2007 13:48

hallo Betroffener,

vielen Dank für Ihre Mühe die Sie sich mit uns Anderen gemacht haben.

Beste Grüße

Zumsel

Re: Beendigung der Forentätigkeit von Betroffener zum 30.04.2007
geschrieben von: admin (IP gespeichert)
Datum: 17. Mai 2007 19:25

Hallo Betroffener,

herzlichen Dank für Ihren Rat, Ihre Unterstützung und Ihr Engagement!

Ich hoffe, dass Ihr Abschied nicht von Dauer ist, sondern dass Sie gelegentlich wieder in Ihr altes Forum reinschauen,

mit den besten Wünschen
Joachim Kaiser



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.