Forum :: Elternunterhalt.de :: Schwiegerelternunterhalt
Elternunterhalt.de : Forum
 
Schwiegerelternunterhalt
geschrieben von: Sandra123 (IP gespeichert)
Datum: 13. Dezember 2006 11:01

Hallo ins Forum!

Ähnliche Fragen wurden hier schon einmal gestellt, wir hätten aber gern eine Antwort zu unserem konkreten Fall, soweit sich wer damit auskennt.

Meine Schwiegermutter ist 92 Jahre alt und wird bald ins Altenheim müssen. Sie ist unterhaltsbedürftig. Meine Frau war seit der Geburt unseres Kindes Hausfrau und hatte daher nie eigenes Einkommen. Wir leben von meiner Rente (Ehemann 65 Jahre). Diese Rente ist nicht gering.

1. Ab welcher Rentenhöhe muss ich als Schwiegersohn Unterhalt an meine Schwiegermutter leisten? Bitte berücksichtigen Sie auch den indirekten Unterhaltsanspruch meiner Schwiegermutter gegen mich über den Umweg des von mir an meine Frau theoretisch zu leistenden Unterhaltes.

2. Wir haben uns im laufe unseres Lebens ein Einfamilienhaus erarbeitet. Dieses bewohnen wir selbst. Ist dieses Haus Gefährdet?

3. Wir haben Vermögen in Höhe von ca. 300.000 Euro welches wir für unsere Altersvorsorge und für unsere Nachkommen angespart haben. Kann man uns dieses Vermögen nehmen? Dieses Vermögen ist nicht durch Schenkungen der Schwiegermutter oä entstanden sondern einzig und allein durch meine Arbeit.

Für Ihre Antworten bedanke ich ich im Voraus.

L.

Re: Schwiegerelternunterhalt
geschrieben von: Betroffener (IP gespeichert)
Datum: 14. Dezember 2006 15:14

Hallo,

das Forum scheint meines Erachtens nach nicht geeignet, um Ihnen eine Antwort zu Ihrem konkreten Fall zu geben, da einerseits nur die groben Rahmenbedingungen nicht aber die genauen Sachverhalte ( z.B. Höhe des Einkommens, Verpflichtungen usw. ) bekannt sind und man zudem an die Grenzen einer unerlaubten Rechtsberatung stoßen würde. Aber Sie können zu Ihren Fragen die von mir in diesem Forum bereits zugänglich gemachten Informationen lesen. Ergänzend scheint die rechtzeitige Beiziehung eines in Elternunterhalt langjährig erfahrenen Fachanwalts für Familien und / oder Sozialrecht dringend angeraten. Es gibt nämlich durchaus legitime Möglichkeiten, Vorsorge zu treffen. Sollten Sie bezüglich Fachanwälte Informationen benötigen, bitte mitteilen, in welchem Bundesland Sie leben und eine private E-mailanschrift, unter der Ihnen geantwortet werden kann, zugänglich machen. Hoffe, dass Ihnen diese Informationen zumindest ein Stück weiterhelfen.

Freundliche Grüsse
Betroffener

Re: Schwiegerelternunterhalt
geschrieben von: walter (IP gespeichert)
Datum: 20. Dezember 2006 18:21

Aus meinen persönlichen Erfahrungen kann ich nur sagen, das die Behörden rigoros, rücksichtslos und ohne Skrupel dass Bewerten was Sie besitzen.

Wer also Angst um sein Erspartes hat, sollte sich was einfallen lassen ansonsten darf er sich nicht wundern wenn er sich dann ungerecht behandelt fühlt.

Wobei die Behörden an dem selbstbewohnten Eigentum nichts rütteln kann.

mfg
W.G.



1 mal bearbeitet. Zuletzt am 23.12.06 15:31.

Re: Schwiegerelternunterhalt
geschrieben von: Betroffener (IP gespeichert)
Datum: 20. Dezember 2006 21:24

Hallo,

diejenigen zum Elternunterhalt Herangezogenen, die Skrupel haben ihr Vermögen verschwinden zu lassen damit bei Antragstellung an die Sozialbehörde nichts mehr vorhanden ist, haben zu Recht Skrubel!

Angesichts der Rechtsprechung sollte man es verstehen, dass man Vermögen - außer man zehrt es durch Ausgeben auf - nicht so einfach verschwinden lassen kann!!!Letztgenannteres führt - wie im Forum schon zigfach angeführt - zur Vermögensverschleierung, die ggf. strafrechtlich verfolgt werden kann. Jeder Beitrag in diesem Forum ist wichtig. Dennoch sollte man wirklich davon absehen, Betroffenen solche -im Übrigen völlig unnützen - Vorschläge zu suggerieren!!! Danke für das Verständnis!!!

Freundliche Grüsse
Betroffener



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.