Forum :: Elternunterhalt.de :: Newbie - Fragen - Immobilien
Elternunterhalt.de : Forum
 
Newbie - Fragen - Immobilien
geschrieben von: TIGGER (IP gespeichert)
Datum: 25. November 2006 14:17

Hallo,
leider sieht es so aus, als ob mich das Problem mit dem Unterhalt nun auch mich treffen wird, bei meinem Vater.

Nun bin ich seit 10 Jahren selbständig und habe mir mein Leben selber neu aufgebaut und mit etwas Glück auf 3 Immobilienen erworben, von denen 1 eine selbstgenutzte Wohnung ist und die weitern sind vermietet. Auch sind 2 der 3 Objekte auch noch mit einem Darlehen belastet.

Meine Eltern sind seit 1986 geschieden und ich wohne ca 500km entfernt von Ihnen, somit ist auch der Kontakt recht " sparsam ".

Meinen jetztigen Lebensstandard habe ich mir ohne Hilfe selbst aufgebaut mit einem Startkapital von minus 7´000.- DM ( geplatzter Scheck an meinen Vater den ich dummerweise auf meinem Konto eingelöst hatte und meinem Vater dann das Geld ausgezahlt hatte.....schwerer Fehler ), aber egal, mein Problem ist, das ich dass was ich aufgebaut habe nun sicher möchte vor einem zugriff vom Staat.

Immobilien abstoßen und das Geld " verleben " oder einen höheren Kredit aufnehmen und dieses Geld dann verprassen ???

Ach ja nur zur Info, ich bin in einer Lebenspartnerschaft und kinderlos.

Wenn mir jemand helfen könnte, auch im persönlichen Gespräch oder mir einen RA in Süddeutschland nennen könnte, so bedanke ich mir schon einmal vorab.

Grüße

TIGGER



Re: Newbie - Fragen - Immobilien
geschrieben von: Tigger (IP gespeichert)
Datum: 25. November 2006 14:19

Vergessen:

Ich bin aber beruflich auch öfters in Westfalen unterwegs, also BI HX GT PB
und umgebung ;-)

Re: Newbie - Fragen - Immobilien
geschrieben von: Betroffener (IP gespeichert)
Datum: 25. November 2006 17:59

Hallo,

bitte schauen Sie in den nächsten Tagen in Ihr privates E-mail Postfach.

Freundliche Grüsse
Betroffener

Re: Newbie - Fragen - Immobilien
geschrieben von: Walter (IP gespeichert)
Datum: 26. November 2006 17:42

Hi,
das ist natürlich eie fatale Situation.

Grundsätzlich muß man wissen, das sich das Sozialamt rücksichtslos an Deinem Besitz bedienen wird.

Du muß alles verschwinden lassen, bevor ein Antrag bei den Sozialbehörden gestellt wird.

Du brauchst aber das Geld nicht sinnlos verbrauchen.
Es gibt die Möglichkeit das Geld auf ausländischen Konten in der Schweiz, Austria und Luxemburg sowie auf Banken von Nicht-EG-Länder zu verwalten. Bitte kein Bankschließfach bei einer deutschen Bank. Das erfahren die Behörden. Bankgeheimmnis, und Datenschutz ist gegenüber deutschen Bürgern gleich null.

Außerdem kannst Du das Geld in Edelmetallen anlegen. Dabei ist zu beachten, das Du die Höchstgrenzen nicht überschreitest ab der die Bank den Kauf dokumentieren (Personalisiert) muß. Gold, Silber, Platin, Nickel...

Immobilen solltes Du verkaufen oder wenn Du zuverlässige Verwandte hast, die nicht zum Unterhalt herangezogen werden die Immobilien an diese überschreiben. Natürlich mit der Option das Du diese bei Änderung der Umstände wieder zurückbekommen kannst, wenn Du sie dann noch haben möchtest.
Rechtsanwälte und Anlageberater kannst Du vergessen, die dürfen Dir zu Deinem Problem micht helfen.

Das wäre es so zum ersten.

Und nur keine Scheu. Die Behörden sind skrupellos wenn es darum geht dem Bürger das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Kreativität ist gefragt.

mfg
W.G.



Re: Newbie - Fragen - Immobilien
geschrieben von: Betroffener (IP gespeichert)
Datum: 06. Dezember 2006 10:21

Hallo,

auch im vorliegenden Fall gibt es durchaus legale Wege, sein Vermögen zu sichern. Jeder im Elternunterhalt erfahrene Anwalt kann hier sicherlich Rat und Hilfestellung geben. Bei der Vermögensicherung muss darauf geachtet werden, dass keine Vermögensverschleierung, die ggf. strafrechtlich verfolgt werden kann, betrieben wird.

Freundliche Grüsse
Betroffener




In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.