Forum :: Elternunterhalt.de :: Lösungsansätze
Elternunterhalt.de : Forum
 
Lösungsansätze
geschrieben von: Walter (IP gespeichert)
Datum: 26. September 2006 11:47

Mein Erfahrung mit dem Elternunterhalt bringen mich zum Nachdenken.

Schenkungen zur Eigentumsübertragung sind das falsch Mittel, wenn die Sozialbehörden Schenkungen rückgängig machen können.

Was bleibt dann noch? Eigentumsübertragung durch Kauf der Immobile oder des Eigentums. Wenn die Eltern dann das Geld den Kindern so nach und nach zurückgeben dann ist nichts dagegen einzuwenden. Geringe Mengen müssen nicht als Schenkung definiert werden.

Da die Behörden mittlerweile darann arbeiten den Kontostand der Konten des Volkes einzusehen dann bleibt doch nur noch der Weg zu ausländischen Banken, die den Deutschen Behörden keine Auskunft geben.

Schweizer Banken sind auch über Sparer aus Deutschland dankbar und geben nur bei Straftaten Auskunft.

Österreichische Banken bieten sogar Sparbuch ohnen Namen an.

Und denkt da noch an Gold und Silber. Wenn gewisse Mengen nicht überschritten werden erfährt der Staat nicht davon, daß Du Dein Erspartes vor dem Zugriff der Behörden in Sicherheit bringst.

Das kann ja kein Unrecht sein, denn der Staat schützt sein (Das Geld des Bürgers) ja auch vor dessen Zugriff.

Ich hoffe das diese Wissen weiter verbreitet wird damit nicht noch mehr so Unglücksfälle geschehen.

w.g.



Re: Lösungsansätze
geschrieben von: Betroffener (IP gespeichert)
Datum: 26. September 2006 22:43

Hallo,

den vorgenannten Empfehlungen zu folgen dürfte letztendlich nicht den gewünschten Erfolg bringen.

Es gibt auch in Deutschland durchaus eine Vielzahl von legalen Möglichkeiten, sein Vermögen zu schützen. Man muss sich nur rechtzeitig um ALLES kümmern und eine z.B. Vorsorgende Beratung bei einem sich mit Elternunterhalt befassenden Fachanwalt für Familien / und oder Sozialrecht in Anspruch nehmen.

Grüssle
Betroffener



In diesem Forum dürfen leider nur registrierte Benutzer schreiben.